Symptome beim Bandscheibenvorfall

Der Bandscheibenvorfall ist eine der häufigsten Erkrankungen in Deutschland, obwohl viele Betroffene auch beschwerdefrei leben können. Sofern Symptome auftreten, lassen sich diese auf den Druck auf Nerven, Rückenmark oder die Nervenfaserbündel in der Lendenwirbelsäule zurückführen. Letztere sind auch bekannt als Pferdeschweif. Kommt es durch den Bandscheibenvorfall zum Druck auf eines dieser Nervenfaserbündel, das Rückenmark oder einen Nerv, entstehen die typischen Symptome. Diese unterscheiden sich jedoch, je nachdem, welcher Bereich betroffen ist.

Symptome beim Druck auf einen Nerv

Wird der Druck auf einen Nerv, genauer eine Wurzel ausgeübt, dann treten meist sehr starke Schmerzen in einem Arm oder Bein auf. Diese werden von einem Gefühl des Kribbelns, der Taubheit oder auch dem bekannten Ameisenlaufen begleitet. In selteneren Fällen kann es auch zu Einschränkungen von Muskeln kommen, so dass eine Art Lähmung entsteht.

Häufig betroffen ist der dickste Nerv, der Ischias. Er sorgt für starke Schmerzen im Bein. Allerdings können die Schmerzen im Bein auch andere Ursachen haben und selbst wenn sie in Verbindung mit Rückenschmerzen auftreten, sind sie noch kein eindeutiger Hinweis auf einen Bandscheibenvorfall. Denn der betroffene Nerv kann oft nicht zugeordnet werden.

Symptome beim Druck gegen das Rückenmark

Kommt es aufgrund eines Bandscheibenvorfalls zum Druck auf das Rückenmark, zeigen sich oft ähnliche Symptome, wie beim Druck auf eine Nervenwurzel. Allerdings kommen Schwächungen beider Arme bzw. Beine hinzu. Auch Arme und Beine können betroffen sein. Doch damit nicht genug, zusätzlich kann es zu Problemen mit den Schließmuskeln kommen, so dass Stuhl und Urin nicht mehr gehalten werden können. Ein Taubheitsgefühl im Genital- und Analbereich kann dabei ebenfalls auftreten. Es handelt sich hier um einen sofort zu behandelnden Notfall, der unverzüglich im Krankenhaus untersucht werden muss.

Symptome beim Druck gegen Nervenfaserbündel

Wird der Druck auf ein Nervenfaserbündel ausgeübt, so kommt es ebenfalls zu Funktionsfehlern in den Schließmuskeln. Enddarm- und Blasenfunktion lassen sich meist nicht mehr kontrollieren. Auch ein Taubheitsgefühl an After und Genitalbereich kann auftreten. Hinzu kommen Störungen der Sensibilität an den inneren Schenkeln, sowie teilweise Lähmungen der Beine. Der Gang zum Arzt ist auch hier unvermeidbar.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen