Was ist eigentlich der Bandscheibenvorfall?

Der Bandscheibenvorfall ist heute als eine der häufigsten Erkrankungen bekannt. Die Bandscheibe selbst liegt zwischen den einzelnen Wirbelkörpern und fungiert wie eine Art Puffer, so dass die Wirbelkörper sich gegenseitig nichts tun können. Die wichtigsten Bestandteile der Bandscheibe sind der weiche Gallertkern und die Faserknorpel, die diesen halten. Sobald der Kern der Bandscheibe sich verschiebt und dabei die Faserknorpelschicht durchbricht, liegt ein Bandscheibenvorfall vor. In medizinischen Fachkreisen wird dieser auch als Diskusprolaps bezeichnet. Durch die Zerstörung der Faserknorpelschicht kann die Gallertmasse herausfließen und drückt dann auf die sie umgebenden Nerven, was die typischen Schmerzen beim Bandscheibenvorfall erklärt.

Neben dem Bandscheibenvorfall gibt es auch die Bandscheibenvorwölbung. Sie wird auch als Diskusprotusion bezeichnet. Bei dieser Erkrankung wölbt sich das Gewebe der Bandscheiben nach vorne, die Faserknorpelschicht wird jedoch nicht zerstört. Die Beschwerden, die dadurch auftreten, hängen immer von der Stärke der Vorwölbung ab.

Nicht immer führt der Bandscheibenvorfall zu Schmerzen

Obwohl allgemein bekannt ist, dass ein Bandscheibenvorfall mit heftigen Schmerzen einhergeht, bleiben viele Vorfälle unerkannt. Untersuchungen haben gezeigt, dass etwa ein Drittel der 30-jährigen Patienten einen Bandscheibenvorfall erlitten haben, dieser aber keinerlei Beschwerden auslöste. Bei den über 50-Jährigen sind es gar mehr als 60 Prozent.

Der Bandscheibenvorfall tritt in der Regel im unteren Lendenwirbelbereich auf. An dieser Stelle ist der Druck des Körpergewichts am höchsten. Wer unter Übergewicht leidet, erhöht das Risiko für einen Bandscheibenvorfall deshalb noch. Weniger häufig ist die Halswirbelsäule von einem Bandscheibenvorfall betroffen und die Brustwirbelsäule ist nur in zwei Prozent der Fälle betroffen.

One thought on “Was ist eigentlich der Bandscheibenvorfall?

  • 1. November 2012 at 18:50
    Permalink

    Hi,

    das eine Bandscheibenvorfall nicht immer zu Schmerzen führen muss habe ich selber erlebt.

    Als dann die Diagnose Bandscheibenvorfall von meinem Arzt hier in der Klinik kam, war ich ganz schön verdutzt.

    Bin zwar wieder gesund, aber das Thema lässt mich seitdem nicht mehr los.

    Liebe Grüße mit viel Gesundheit.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen