Entstehung von Diabetes: Diabetes Typ I

Diabetes ist wohl die Volkskrankheit schlechthin, unterschieden wird dabei in die Diabetes Typ I und II, sowie die Schwangerschaftsdiabetes. Diabetes Typ I entsteht in der Regel aufgrund genetischer Gegebenheiten. Diese müssen jedoch mit äußerlich wirkenden Faktoren zusammenspielen, um die Entstehung der Krankheit zu bedingen. Mehrere Defekte und Veränderungen an den menschlichen Genen wurden bereits festgestellt, kommen diese gehäuft vor, können sie ein Auslöser für Diabetes Typ I sein. Hierbei spricht man auch von einer polygenetischen Entstehung. Ebenfalls ist eine monogenetische Veränderung denkbar, bei der lediglich ein Gen verändert ist, doch kommt diese sehr selten vor.

Beim Diabetes Typ I handelt es sich dann um eine so genannte Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass das körpereigene Immunsystem, das zum Schutz vor schädigenden Stoffen eingerichtet wurde, sich gegen den eigenen Körper wendet. Die Bauchspeicheldrüse produziert kein Insulin mehr, wodurch die Langerhansschen Inseln, also die Zellen, die für die Bildung des Blutzuckers verantwortlich zeichnen, zerstört werden. Betroffene Personen sind lebenslänglich auf die Zufuhr von Insulin angewiesen. Andere Behandlungsmöglichkeiten gibt es derzeit nicht.

Entstehung von Diabetes Typ I durch weitere Faktoren

Sollte die Diabetes Typ I nicht durch einen genetischen Defekt entstanden sein, können auch Viren die Erkrankung auslösen. Insbesondere Herpes- und Rubiviren kommen hierfür in Frage. Letztere treten in Einheit mit einer Rötelninfektion im menschlichen Körper auf. Weiterhin könnte Gluten für die Entstehung von Diabetes Typ I verantwortlich sein, sofern das Gluten, welches in zahllosen Getreidesorten enthalten ist, sehr früh aufgenommen wird.

Der Verlauf der Erkrankung

Die Erkrankung Diabetes Typ I beginnt oft schon recht früh, wobei viele Beschwerden erst deutlich später einsetzen. Der dazwischen liegende Zeitraum kann wenige Wochen, aber auch mehrere Jahre andauern. Oftmals kommt es im Laufe der Erkrankung zu einer deutlichen Gewichtsabnahme der Patienten, dabei trocknet ebenfalls der Körper aus. Diese meist kurzfristig anhaltende Auswirkung entsteht jedoch erst, wenn bereits ein Großteil der Zellen, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind, zerstört wurde.

Weitere Symptome der Diabetes Typ I können auftreten, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Hierzu gehören ein vermehrter Harndrang und ein ständiges Durstgefühl. Ebenso treten Übelkeit und Erbrechen auf. Körperliche Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und Störungen der Konzentrationsfähigkeit, sowie Sehstörungen stellen weitere Symptome dar.

Sobald Diabetes Typ I mittels Insulin behandelt wird, verringern sich diese Symptome jedoch deutlich. Allerdings kann die äußerliche Zufuhr von Insulin den Verlauf der Krankheit nicht aufhalten, sondern lediglich die Symptome lindern. Unweigerlich führt die Krankheit dahin, dass keine Zellen mehr im Körper vorhanden sind, die Insulin produzieren können.

One thought on “Entstehung von Diabetes: Diabetes Typ I

  • 3. September 2009 at 19:18
    Permalink

    wer die Entstehung von Typ 1 Diabetes feststellt, der wird den Nobelpreis bekommen, vieles sind Hypothesen !

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen