Laufband oder Crosstrainer? Welcher Heimtrainer ist bei Gelenkbeschwerden vorzuziehen?

Wer unter Gelenkbeschwerden leidet oder Rückenprobleme hat, dem wird immer wieder empfohlen, Sport zu treiben. Was würde sich da besser eignen als ein Heimtrainer. Allerdings stellt sich die Frage, welcher Heimtrainer der richtige ist. Hier sind Laufband und Crosstrainer als häufigste Varianten zu finden. Beide Modelle bieten Vor-, aber auch Nachteile. Die Unterschiede wollen wir im Folgenden kurz näher beleuchten.

Diese Sportarten werden nachgeahmt

Mit dem Laufband kann man alle typischen Sportarten, die draußen unternommen werden, nachahmen, also etwa das

  • Walken,
  • Laufen,
  • Joggen,
  • Rennen und sogar
  • Anstiege auf einen Hügel.

Dank der unterschiedlichen Programme und Intensitätsstufen, die eingestellt werden können, kann das Training auf dem Laufband den eigenen Fitnesszielen optimal angepasst werden.

commons Wikimedia,Public domain (c) Vitabc
commons Wikimedia,Public domain (c) Vitabc

Beim Crosstrainer werden dagegen Bewegungen aus dem Bereich des Laufbands mit denen des Steppers vereint. Damit können Betätigungen, wie das

  • Joggen,
  • Walken,
  • Treppensteigen oder der
  • Skilanglauf

simuliert werden. Die Fußpedale sollten sich dabei stets in einer elliptischen, natürlichen Form bewegen. Grundsätzlich gilt, je geringer der Pedalabstand, desto besser. Trainiert werden mit dem Crosstrainer Ober- und Unterkörper gleichermaßen.

Diese Trainingseffekte bieten die Heimtrainer

Das Laufband bietet schon eine ganze Reihe von positiven Trainingseffekten. So werden unter anderem Ausdauer und Kondition verbessert und das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt. Zudem verbrennt man Kalorien und kann die Beinmuskulatur straffen. Diese Trainingseffekte bietet ebenso der Crosstrainer, hinzu kommt aber das Training aller großen Muskelgruppen im Körper, wie der Bein-, Arm- und Rumpfmuskeln.

Der Kalorienverbrauch ist nahezu identisch

Man könnte jetzt annehmen, dass der Kalorienverbrauch auf dem Crosstrainer deutlich höher ausfällt, als auf dem Laufband. Schließlich sind die Bewegungsabläufe hier wesentlich intensiver. Fakt ist jedoch, dass sich der Kalorienverbrauch zwischen beiden Heimtrainern kaum unterscheidet. Dieser kann allenfalls durch ein intensiveres und längeres Training erhöht werden.

Allerdings bietet der Crosstrainer hier einen klaren Vorteil: Da die Füße auf den Pedalen liegen und von diesen getragen werden, ist das Training weniger anstrengend. Dadurch sind auch längere Trainingsphasen einfacher zu meistern als auf dem Laufband und somit lässt sich der Kalorienverbrauch steigern.

Welcher Heimtrainer eignet sich nun besser?

Grundsätzlich bieten beide Heimtrainer gute und effektive Trainingseffekte. So sollten stets die eigenen Vorlieben entscheiden. Wer aber bereits unter Gelenkbeschwerden leidet, sollte eher auf den Crosstrainer setzen. Das Training erfolgt hier schonender und sanfter. Starke Stoßbelastungen, wie sie beim Laufband auftreten, sind seltener zu finden, so dass das Verletzungsrisiko sinkt, vorausgesetzt natürlich, das Training wird korrekt durchgeführt. Der Crosstrainer kann dabei ein gelenk- und rückenschonendes Workout bieten, das den gesamten Körper zu formen vermag.

One thought on “Laufband oder Crosstrainer? Welcher Heimtrainer ist bei Gelenkbeschwerden vorzuziehen?

  • 16. April 2014 at 11:21
    Permalink

    Denke auch, dass der Crosstrainer sanfter zu den Gelenken ist,da Joggen – egal ob auf dem Laufband oder im Freien – nicht das beste für die Knie ist. Ich ergänze mein Boxtraining auch gerne mit einer Ausdauereinheit am Crosstrainer.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen