Fettes Essen an Weihnachten – wie kann man der drohenden Gewichtszunahme entgegenwirken?

Traditionell wird in der Weihnachtszeit vermehrt gebacken, gekocht und gebraten, um die Lieben zu verwöhnen. Bereits in der Adventszeit werden viele süße Leckereien zum nachmittäglichen Kaffee kredenzt, die wahre Kalorienbomben darstellen und sich dementsprechend auf der Waage niederschlagen. Dabei dürfen der traditionelle Stollen und das süße Weihnachtsgebäck nicht auf der Kaffeetafel fehlen. Weihnachten ist das Fest der Familie und so wird auch zum deftigen und üppigen Weihnachtsessen eingeladen, nach dem sich oftmals ein unangenehmes Völlegefühl breit macht. Schnell setzen sich dann an den Problemzonen einige Pfunde fest, die nur schwer wieder abzutrainieren sind. Fitnessstudios und der komplette Verzicht feiern dann im neuen Jahr Hochkonjunktur. Allerdings gibt es auch gute Alternativen, um die Gewichtszunahme zu vermeiden und in der Adventszeit sowie zu Weihnachten den reuelosen Genuss für Leib und Seele zu erhalten.

Schlemmereien der anderen Art

In der Advents- und Weihnachtszeit müssen es nicht immer Plätzchen und Kuchen sein, sondern können genauso Bratäpfel mit Zimt, etwas Nelke und Rosinen den Gaumen verwöhnen. Damit werden nicht übermäßig Kalorien aufgenommen und sie sind gleichzeitig eine leckere und gesunde Schlemmerei, die perfekt in diese Zeit passt. Der Vorteil bei Zimt ist, dass der Blutzucker gesenkt und der Stoffwechsel angekurbelt wird.

Wer dennoch nicht auf Plätzchen verzichten will, sollte auf Baiser-Plätzchen, Pfeffernüsse, Springerle und Anisplätzchen zurückgreifen, die bedeutend weniger Kalorien aufweisen, als dies der Fall bei Spritzgebäck und Co. ist.

Ebenfalls sollte die frische Winterluft bei ausgiebigen Spaziergängen eingeatmet werden, die die Lungen mit frischem Sauerstoff versorgt. Die Bewegung in der freien Natur ist ein wahrer Kalorienkiller und anschließend schmecken die weihnachtlichen Leckereien noch einmal so gut.

Besonders in der Winterzeit entstehen häufig Heißhungerattacken auf Süßes, wie Marzipan, das sich gerne auf den Hüften niederlässt. Mit diversen Tees, beispielsweise Zimttee, kann ein idealer Ersatz geboten werden, der den Heißhunger stillt.

Das Weihnachtsessen

Die Weihnachtsgans ist ein traditionelles Weihnachtsessen in vielen Familien, die zwar lecker schmeckt, aber auch viele Kalorien mit sich bringt. Alternativ kann ebenso ein Fisch,

•    Zander,
•    Lachs oder
•    Forelle

im Ofen gegart werden, der mit frischen Kräutern gefüllt ist und den Gaumen zu Weihnachten verwöhnen kann. Ideal ist viel Gemüse zu Weihnachten, das einerseits ein perfekter Sattmacher ist und andererseits lebenswichtige Nähr- und Inhaltsstoffe enthält, mit denen man sich auch zu Weihnachten fit halten kann.

Auf fettige Sahnesoßen sollte verzichtet werden. Zu Kurzgebratenem können Soßen serviert werden, die aus püriertem und gedünstetem Gemüse zubereitet und mit etwas Sauerrahm und Gewürzen fein abgeschmeckt werden.

Anstatt Mousse au Chocolat als Dessert zu kredenzen, können fettarme Käsesorten, wie

•    Harzer,
•    Korbkäse oder
•    Limburger

mit Weintrauben gereicht werden. Auch ein Sorbet aus frischen Früchten ist eine kalorienarme Nachspeise, die sich ebenfalls für das Weihnachtsessen eignet. Außerdem können jede Menge Kalorien eingespart werden, wenn zwischen Champagner und Wein ein Mineralwasser getrunken wird.

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung und der Besuch eines Thermalbades oder in der Sauna eignet sich ideal dafür. Körper und Seele können dabei vollkommen entspannen und das auch noch absolut kalorienarm.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen