Die Therapie bei Asthma bronchiale

Mit der Therapie sollen die Patienten soweit wie möglich von den Asthma Symptomen befreit werden. Es sollen keine Atemnot, Husten und Anfälle mehr auftreten, auch das nächtliche Aufwachen soll damit minimiert werden. Dabei setzen die Ärzte auf eine medikamentöse Therapie, die inhalativ durchgeführt wird. Es wird je nach Grad der Schwere von Asthma eine Bedarfs- oder eine Dauermedikation erfolgen. Zur langfristigen Kontrolle wird die Dauermedikation erfolgen und die Bedarfsmedikation wird nur bei heftigen Asthma Symptomen eingesetzt.

Oftmals werden gegen die Asthma Anfälle die kortisonhaltigen Sprays oder Fenoterol, was ein Beta-2-Sympathomimetika ist, verwendet. Damit können die Anfälle schnell wieder gemildert werden.

Selbsthilfe bei Asthma

Asthma Patienten können auch einiges selbst unternehmen und so die Einnahme von Medikamenten erheblich senken. So kann eine Asthma Schulung besucht werden und der richtige Umgang mit den Medikamenten erlernt werden. Ebenfalls kann bei der Schulung das richtige Atmen geübt werden. Wie die so genannte Lippenbremse funktioniert, eine Klopfmassage Linderung verschafft und wie der Schleim richtig abgehustet wird, dies alles kann man bei einer Schulung erlernen.

Ebenfalls sollte ein Tagebuch geführt werden, mit dessen Hilfe der Arzt die Therapie anpassen kann. Mit einem Notfallplan können schwere Anfälle vermieden werden, dieser wird gemeinsam mit dem behandelnden Arzt ausgearbeitet. Asthma Patienten sollten Reizstoffe vermeiden und auch auf Nikotin verzichten, verqualmte Räume sind ebenso zu meiden.

Eine Infektion in den Nasennebenhöhlen kann die Erkrankung negativ beeinflussen, genauso wie kranke Zähne.   Mit einer reichlichen Flüssigkeitszufuhr wird der Schleim dünnflüssiger. Mit der gesunden Luft an der See oder im Hochgebirge können die Symptome oft minimiert werden. Ausdauersport und Schwimmen können genauso von Menschen mit Asthma unternommen werden, damit verbessert sich gleichzeitig die Kondition und Fitness.

Mit Entspannungstechniken, wie dem autogenen Training, wird der Umgang mit Angst und Stress erlernt. Bei Übergewicht sollte dieses möglichst reduziert werden. Empfohlen werden gleichermaßen die Impfungen gegen Infektionen der oberen Atemwege.

Alternative Heilmethoden bei Asthma

Besonders beliebt sind in den letzten Jahren die alternativen Heilmethoden, jedoch ersetzen sie nicht die medikamentöse Therapie. Sie sollten nur als Unterstützung gesehen und mit dem Arzt besprochen werden. Einige dieser Methoden sind sogar mit verschiedenen Risiken verbunden,  bei denen es beispielsweise zu einer schweren allergischen Reaktion kommen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen