Die Sonne senkt den Blutdruck

Immer mehr Menschen leiden unter Bluthochdruck, doch im Sommer sind ihre Probleme oft deutlich geringer. Das zeigt eine aktuelle Studie der Freien Universität Berlin, genauer des Lehrstuhls Naturheilkunde. So ergibt sich bei Patienten, die in der Nähe des Äquators leben, ein deutlich geringerer Blutdruck, als bei den Personen hierzulande.

Verantwortlich ist dafür ein Anteil des Sonnenlichts, und zwar der Ultraviolett-B Anteil. Dieser sorgt im menschlichen Körper einerseits für die Bildung von Vitamin D, andererseits auch für die Senkung des Blutdrucks.

Mittlerweile arbeiten die Forscher an neuen Therapieformen, die helfen sollen, den Blutdruck zu senken. Hierfür kommen spezielle Lampen in Frage, die das Sonnenlicht imitieren sollen. Sie können Bluthochdruck bekämpfen, im Idealfall den Blutdruck sogar soweit senken, dass auf die Einnahme von Tabletten verzichtet werden kann. Für Tausende Patienten, die mit Bluthochdruck kämpfen, kann diese Form der Behandlung eine deutliche Erleichterung bringen. Denn Bluthochdruck ist keinesfalls zu unterschätzen, stellt er doch die Weichen für die Gefäßverengung, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Auch Nierenstörungen können aufgrund zu hohen Blutdrucks entstehen.

Eigeninitiative ergreifen

Neben der Sonneneinstrahlung kann jeder Patient, der von Bluthochdruck betroffen oder zumindest bedroht ist, jede Menge selbst tun, um diesen zu vermeiden. Zunächst einmal sollte versucht werden, Stress zu umgehen. Insbesondere am Arbeitsplatz führt dieser immer wieder zu erhöhten Blutdruckwerten.

Bei der Ernährung ist auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu achten. Salz sollte nur in Maßen genossen werden, Experten empfehlen etwa fünf Gramm Salz pro Tag. Sofern Patienten übergewichtig sind, können sie mit der richtigen Diät an Gewicht verlieren und somit das Risiko für Bluthochdruck senken.

Ausdauersport kann ebenfalls hilfreich sein, wenn der Blutdruck gesenkt werden kann. Allerdings muss der Sport dafür auch regelmäßig betrieben werden, gut eignet sich zum Beispiel das Walking. Auf das Rauchen sollten Sie ebenfalls verzichten, da dies zu einem höheren Blutdruck führen kann.

2 thoughts on “Die Sonne senkt den Blutdruck

  • 21. März 2013 at 12:52
    Permalink

    Hallo. Das mit der Sonne scheint zwei Seiten zu haben.

    Erst einmal zur Geschichte: ich bin 79 Jahre jung, habe Diabetes durch regelmäßigen Ausdauersport und FdH (15kg) ohne Pillen beseitigt und kämpfe seit 2 Jahren gegen Bluthochdruck. Alle Sorten Pillen, alle mit üblen Nebenwirkungen; die harmloseste Pille war Votum10, aber auch die erzeugte dicke Knöchel, Blutergüsse auf der Oberseite der Unterarme (Sport, Sonnenbestrahlung, bei geringsten Berührungen gingen ganz Hautfetzen weg und bildeten sich dicke blaue Flecken), Nebenhöhlenentzündung, Gelenkschmerzen, etc. Als im August letzten Jahres der Blutdruck dann bei ganztägigem Aufenthalt im Freien auf einer Insel unter blauem Himmel (tagsüber im Schatten aufgehalten, außer 2* pro Tag 40 Minuten in der Sonne gepaddelt) nachmittags auf 200/110 stieg und vom Arzt nur auf mein Alter hingewiesen wurde und er mir noch stärkere Pillen verschreiben wollte, hab ich mich im Internet schlau gemacht und Strophantin (2*täglich 18 Tropfen, 1,2%) gefunden, alle Pillen habe ich abgesetzt und die Wirkung war verblüffend. Seitdem scheine ich besten Blutdruck zu haben.

    Bis auf morgendlichen Hochdruck vor dem Aufstehen (170/95), was nach dem Frühstück und Frühsport dann zuverlässig auf 130-145/85-75 runter ging. Das habe ich auf Schnarchen zurückgeführt und den Kopfkeil im Bett hochgestellt. Schien zu klappen.

    Im Winter bin ich mit dem Reisemobil in Sizilien und alles schien ok zu sein. Ihre Thesen wegen Vitamin D wurden voll bestätigt, denn dauernd in Badehose und nie eine Erkältung sind überzeugend.

    Aber heute im März: die Sonne kommt wieder stärker. Vorgestern und gestern in der Badehose und genüsslich Vitamin D getankt und am Abend hatte ich 190/95 und am Morgen 200/110. Strophantintropfen direkt unter die Zunge, was normalerweise innerhalb von 10 Minuten wirkt, hatte keine Wirkung! Seltsam!

    Vor eine Woche hatte ich schon mal dieses Ergebnis, Sonne am Nachmittag und Hochdruck. Aus Angst dann eine Votum10 am Abend zusätzlich genommen, am Morgen 145/70 – aber dicke Knöchel für zwei Tage, wohl wieder Nebenwirkungen von Votum. Also Pillen wieder auf der Verbotsliste, denn wer weiß was die vielleicht bei den Nieren anrichten.

    Das macht unruhig! Heute nach dem Frühsport ging es immer wieder runter, jetzt grade um 11 Uhr auf 123/77.

    Als einzige Erklärung habe ich diese zwei Tage in voller Sonne!

    Fazit: im September die Blutergüsse auf den Armen und Nachmittags Hochdruck, jetzt am Abend Hochdruck und beides bei Sonneneinstrahlung und Vitamin D tanken.

    Wie passt das zusammen?

    Die Erklärung „Ihr Alter“ akzeptiere ich nicht! Wenigstens nicht, solange niemand sich interessiert und untersucht und rausfindet, was die Ursachen des Bluthochdrucks sind! Hochdruck ist doch nur eine Reaktion auf ein anderes Problem, also doktern an Symptomen, oder? Und den Körper auf Dauer mit Chemiebomben tot zu schlagen widerstrebt mir. Einfach nur Pillen und experimentieren, da mache ich nicht mit!

    Wie steht es nun mit Sonneneinwirkung und Bluthochdruck wie in diesem geschilderten Falle?

    Herbert Schmid
    MMOSHRS@aol.com

  • 21. März 2013 at 14:14
    Permalink

    Guten Tag Herr Schmidt,

    leider können wir Ihnen hierzu keine Auskunft geben, da wir keine Ärzte sind. Zudem ist in einem solchen Fall eine Untersuchung vor Ort mit eingehender Anmanese sicher der bessere Weg.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen