Gefahr für Sonnenstich steigt

Im Sommer erkranken die lieben Kleinen oft an einer Erkältung, doch genauso kann hier schnell ein Sonnenstich einsetzen. Als erstes Anzeichen dafür kann sich der steife Nacken bemerkbar machen. Sofern Kinder darüber klagen, sollten Eltern hellhörig werden. Denn neben Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen kann der steife Nacken ebenfalls als wichtiges Indiz für einen aufgetretenen Sonnenstich festgemacht werden. Sofort sollten die Kinder aus der Sonne geholt und in schattige Räume gebracht werden.

Am besten ist es, das Kind wird noch hingelegt. Denn so kann es sich besser erholen. Der Kopf sollte dabei erhöht liegen und feuchte Tücher sollten von den Eltern ebenfalls bereit gelegt werden. Sie dienen vor allen Dingen der Kühlung des empfindlichen Kindesorganismus. Bei Erbrechen oder Fieber sollten die Eltern nicht mehr länger zögern, unverzüglich sollte der Gang zum Arzt erfolgen.

Sonnenstich wird nicht sofort sichtbar

Die Symptome für einen Sonnenstich äußern sich aber nicht immer sofort. Sie können genauso erst später auftreten. In diesem Fall ist es wichtig, dass die Eltern von Anfang an reagieren. Bereits beim ersten Klagen über Kopfweh oder Schwindel sollten die Kleinen beobachtet werden.

Lässt dann noch die Lust an der Aktivität im Freien nach, sollten die Kinder sofort hingelegt werden. In der Regel reicht ein wenig Ruhe aus, die Kinder sollten schlafen. Das Ganze wird auch nicht sonderlich schwer fallen, denn die Lustlosigkeit steigert sich mit einem Sonnenstich auf jeden Fall.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen