Die mobile Revolution: Gesundheitsüberwachung per Smartphone

Smartphones sind schon lange nicht mehr einfach nur Geräte zum Telefonieren. Die Alleskönner unterstützen die Besitzer im Alltag – selbst in Sachen Gesundheit. Die moderne Technik ermöglicht mit speziellen Anwendungen die Überwachung der eigenen Gesundheit jederzeit und überall. Doch was können die Apps tatsächlich und wie sieht die Zukunft dieser Entwicklungen aus?

Gesundheit für unterwegs: Self-Tracking-Apps

Die Idee hinter dem Konzept ist ebenso schlicht, wie genial: Die meisten Menschen probieren gerne neue Dinge auf ihren Smartphones aus und betrachten das als Spaß. Damit ist die perfekte Grundlage geschaffen, um der Gesellschaft die eigene Gesundheit ins Gedächtnis zu rufen. Apps zur Gesundheitsüberwachung verbinden Ernst mit Vergnügen und veranlassen damit viele Menschen, sich mit ihrer Gesundheit auseinanderzusetzen. Der Markt für diese Technik, die oft auf den Spieltrieb des Menschen setzt, boomt und viele Anwendungen finden bereits tägliche Verwendung:

Ernährung

Nicht nur auf die aufgenommenen Kalorien achten Ernährungs-Apps, sondern z.B. auch darauf, ob man genug Wasser zu sich genommen hat. Die Besitzer geben ein, was sie gegessen und getrunken haben und die App berechnet die tägliche Kalorienzufuhr und erinnert sogar daran, wann man Flüssigkeit zu sich nehmen sollte.

Beliebte Ernährungs-Apps:

  • Noom
  • FoodNavi

Stress Manager

Anhand einer Stimmprobe erkennt die Stress-App wie hoch der aktuelle Stressfaktor ist. Entsprechend werden Übungen zur Entspannung angeboten, welche sich schnell und einfach in den Alltag integrieren lassen.

Beliebte Anti-Stress-Apps:

  • StressManager
  • Stress Check

Fitness

Die Fitness-Apps bieten allerlei Trainingstipps für den Alltag, können die Joggingstrecken überwachen und vieles mehr. Je nach Anwendung können bestimmte Körperregionen trainiert, oder die Leistungsfähigkeit gesteigert werden. Häufig sind in solchen Apps auch Tipps zur unterstützenden Ernährung integriert.

Beliebte Fitness-Apps:

  • Runtastic
  • adidas miCoach

Kritisiert werden solche Anwendungen von Fachleuten bezüglich der wenig personalisierten Eigenschaften und dem Mangel an tatsächlichen Messungsdaten. Dem wirkt nun aber das neue Samsung Galaxy S5 entgegen, welches beispielsweise hier zu finden ist. Es ist das erste Smartphone, das mit einem integrierten Pulsmesser ausgestattet ist, der tatsächliche Werte messen und auswerten kann.

Was birgt die Zukunft der „virtuellen“ Gesundheit

Auch wenn es erstaunlich ist, wozu die Technik heute bereits in der Lage ist, steckt sie doch erst in den Kinderschuhen. Für die Zukunft werden ausgereiftere Systeme und vor allem eine bessere Vernetzung prognostiziert. Auch die EU-Kommission sieht das große Potenzial der Apps und begrüßt die Entwicklungen im Bereich des Self-Tracking. Diese Entwicklungen schlagen dabei einen ganzheitlichen Weg ein: Individuelle Überwachung der Körperfunktionen und ständige Aufzeichnung, Weitergabe der Daten an Ärzte und virtuelle Sprechstunden zur Auswertung der Daten. Gegenstand der Überwachung sind nicht nur körperliche Aspekte, sondern auch die Psyche. Damit hofft man allen möglichen Risiken frühzeitig entgegenwirken zu können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen