Zumba macht fit und Spaß

Seit zwei Jahren erreicht Zumba als neuer Fitnesstrend in Deutschland auch Bewegungsmuffel. Dabei überzeugt die Kombination aus Tanz und Fitnesstraining vor allem durch die Verknüpfung  der tänzerischen Elemente mit Aerobic-Elementen, die ohne Choreographie getanzt werden und sich damit oft einfach intuitiv ergeben.

Zumba verbindet körperliche Fitness mit Koordinationstraining

 

Das Tanzworkout, das zu lateinamerikanischen Rhythmen wie Salsa, Merengue oder Flamenco trainiert wird, überzeugt nicht nur durch die Bewegung und das Training sämtlicher Muskelpartien, sondern vor allem durch den Spaß-Faktor. Der Ablauf von Zumba wird durch einfach zu erlernende Bewegungen gefördert und durch die Tatsache, dass der Trainierende rasch Fortschritte macht, ist der Spaß-Faktor noch größer. Dabei wird nicht nur die körperliche Fitness trainiert, sondern auch geistige Fähigkeiten wie Koordinationsfähigkeit und Rhythmusgefühl werden ausgebaut. Die unterschiedlichen Formen des Zumba machen den Fitnesstrend für jede Altersgruppe und alle Bedürfnisse, ob trainiert oder untrainiert, geeignet, auch wenn Ärzte empfehlen, vor dem Sport seine Muskeln entsprechend aufzuwärmen und sich nicht zu überfordern.

 

Unterschiedliche Formen machen Zumba für jeden zugänglich

 

Durch die individuelle Steuerung des Workouts können auch Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie Gelenkproblemen oder Übergewicht diesen Fitnesstrend ausleben, dazu ist vor allem das sogenannte Zumba Gold zu empfehlen. Dies stellt die einfachste Form dar und ist vor allem für Untrainierte oder ältere Personen ein optimaler Einstieg. Wer im Wasser seiner Fitness etwas Gutes tun möchte, der kann Aqua Zumba versuchen. Vor allem Kraft und Ausdauer werden hier geschult –  bei optimaler Entlastung der Gelenke im Wasser. Eine Variante ist auch noch Zumba-Toning, das mit speziellen Sticks getanzt wird. Diese ähneln Hanteln und sind mit Sand gefüllt, sodass sie zusätzlich zur Fitness auch als Rassel zum Rhythmus beitragen. Bei dieser Art werden neben dem Ausdauertraining auch figurformende Übungen für die Problemzonen des Körpers durchgeführt.

 

Generell ist zu sagen, dass Zumba nicht nur Spaß macht, sondern auch den Kalorienverbrauch ordentlich ankurbelt. In jedem Fall ist es wichtig, dass während und nach dem Tanzen ausreichend getrunken wird und man auch mit einer entsprechenden Ausrüstung antritt. Diese muss zwar nicht irgendwie besonders sein, doch sollte das Material der Kleidung atmungsaktiv sein und die Schuhe sollten bei der schnellen Schrittfolge guten Halt bieten.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen