Welche Pulswerte sind normal?

Die Pulswerte sind ein wichtiges Indiz für die Gesundheit. Sie lassen sich in den Ruhepuls und die langsamen oder schnellen Pulswerte untergliedern. Der Ruhepuls ist dabei entscheidend für die eigene Gesundheit. Dieser auch als Normalpuls bekannte Pulswert lässt sich über die Arterien ertasten. Er kann durch Erkrankungen aber auch Medikamenteneinnahme steigen oder sinken.

Pulswerte im Ruhezustand

Die Pulswerte, die im Ruhezustand, also ohne körperliche Aktitivät gemessen werden, werden in der Regel am Handgelenk abgezählt. Der Ruhepuls kann sich durch bestimmte Erkrankungen erhöhen, ebenso bei körperlicher und/oder seelischer Belastung. Fieber, Herzinsuffizienz und Schilddrüsenerkrankungen können den Puls steigen lassen.

Ein verringerter Ruhepuls wird auch als Bradykardie bezeichnet. Er kann durch Medikamente, Herzerkrankungen, aber auch durch regelmäßige sportliche Betätigung entstehen. Der Ruhepuls wird am besten morgens vor dem Aufstehen gemessen. Dafür drückt man mit den Fingern auf die Innenseite der Handgelenke und zählt die Schläge pro Minute.

Welche Pulswerte sollte man haben?

Generell wird der Puls durch zahlreiche äußere Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Wetter, Tageszeit und Koffein. Trotzdem gibt es einige Werte, die als normal angesehen werden, wenngleich diese je nach Patient, Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe variieren können. Daher kann eine pauschale Angabe zu normalen Pulswerten nicht gemacht werden, es können lediglich Orientierungshilfen gegeben werden. Die „normalen“ Werte liegen dabei in folgenden Bereichen:

  • Durchschnitt – 60 bis 100 Schläge pro Minute
  • Neugeborene – 120 bis 140 Schläge pro Minute
  • Kleinkinder – ca. 100 Schläge pro Minute
  • Jugendliche – ca. 85 Schläge pro Minute
  • Erwachsene – 70 bis 80 Schläge pro Minute
  • Senioren – 70 bis 90 Schläge pro Minute
  • Sportler – 30 bis 40 Schläge pro Minute

Als Faustregel gilt zudem, dass die Pulswerte bei Frauen meist etwas höher als bei Männern liegen. Daher darf die Aufstellung auch nur als grober Richtwert angesehen werden.

Wann sollten die Pulswerte bestimmt werden?

Das Pulsmessen gehört zu den einfachsten Möglichkeiten, um die Vitalfunktionen, wie Herzschlag, Durchblutung und Co. zu überprüfen. In der Arztpraxis und im Krankenhaus werden in der Regel Pulswerte und Blutdruck gleichzeitig gemessen. Im Krankenhaus sind regelmäßige Messungen bei Medikamentengabe besonders wichtig, um frühzeitig zu erkennen, wie sich die Medikamente auf den Körper auswirken.

Der Puls wird häufig bei Routineuntersuchungen beim Arzt gemessen, ebenso wie bei bestimmten Erkrankungen. Bei Ohnmachten oder ähnlichem sollten die Pulswerte ebenfalls ermittelt werden. Sportler bestimmen sie, um damit ihre Belastung während des Trainings zu steuern.

Fußplatten Entzündung: Was versteht man darunter?

Die Fußplatten Entzündung ist korrekter eine Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle. Im medizinischen Fachjargon wird sie auch als Plantarfasziitis bezeichnet. In der Regel wird eine Fußplatten Entzündung durch eine übermäßige Beanspruchung der Füße ausgelöst. Meist ist dabei die Sehnenplatte am Fersenbein betroffen. Häufige Symptome sind Fersenschmerzen. Diese treten allerdings vielfach nur bei Druck und Belastung auf. Read more

Faszienverklebung lösen – so geht’s

Die Faszienverklebung kann vielfältige Folgen mit sich bringen, doch bevor man diese lösen will, sollte man sich mit den Faszien selbst auseinandersetzen. Sie sind im Körper überall vorhanden, bringen ihn sprichwörtlich in Form. So hüllt das Gewebe, das reich an Kollagen ist, die Knochen, Muskeln, Muskelfasern, ja sogar das Gehirn ein. Auch die inneren Organe werden davon zusammengehalten. Das Fasziengewebe zählt sogar zu den wichtigsten Sinnesorganen des Menschen, wenn man bedenkt, dass sich in ihm die meisten Rezeptoren und Nervenzellen befinden. Read more

Teebaumöl gegen juckende Kopfhaut

Juckende Kopfhaut ist ein Problem vieler Menschen. Dabei kann sie mit einfachen und natürlichen Mitteln behandelt werden. Eines dieser Mittel ist Teebaumöl gegen juckende Kopfhaut. Trotzdem ist Teebaumöl bei juckender Kopfhaut nicht immer das Mittel der Wahl. Wer zu fettiger Kopfhaut neigt, kann Teebaumöl aufgrund seiner austrocknenden Wirkung problemlos anwenden. Wer allerdings von Haus aus unter trockener Kopfhaut leidet, sollte die Anwendung von Teebaumöl gegen juckende Kopfhaut nur gelegentlich, höchstens einmal pro Woche einsetzen. Zusätzlich sollten Allergiker vor der Anwendung von Teebaumöl einen Allergietest machen, da das Öl verschiedene Allergene aufweist. Read more

Karies – können sich Löcher im Zahn selbst schließen?

Karies ist ein weit verbreitetes Problem in Deutschland. Die Löcher in den Zähnen werden häufig mit Inlays oder Füllungen verschlossen. Jetzt haben Forscher jedoch einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich die Löcher in den Zähnen selbst schließen könnten. Ausgangslage war ein Alzheimer-Medikament, das derzeit getestet wird. Read more

Blinddarm – mehr als unnötiger Ballast

Lange Zeit galt der Blinddarm als unnötiges Überbleibsel der Evolution. Gemeint ist mit dem Blinddarm der blind endende Anfangsteil des Dickdarms. Er solle keine Funktion im Körper haben, hieß es lange. Doch jetzt fanden Forscher heraus, dass insbesondere der Wurmfortsatz eine wichtige Funktion im Körper übernimmt – und das, obwohl er bei auftretenden Blinddarmentzündungen schnell chirurgisch entfernt wird. Read more

Neue Impfstoffe – nicht nur gegen Grippe

Jedes Jahr kommen neue Impfstoffe auf den Markt. Alleine die Grippeschutzimpfung muss jährlich an die aktuell grassierenden Viren angepasst werden. Jetzt sind einige Impfstoffe in Planung, die schon bald Schutz vor teils sogar schweren Erkrankungen mit sich bringen sollen. Read more

Übergewicht kann sich auch auf Erbgut auswirken

Wie eine aktuelle Studie mit 10.000 Probanden von einem internationalen Forscherteam gezeigt hat, kann sich starkes Übergewicht an mehr als 200 Stellen auf das Erbgut auswirken und es verändern. Die Studie wurde im Fachmagazin „Nature“ veröffentlicht und unter anderem vom Helmholtz Zentrum München mit durchgeführt. Dabei kommt es jedoch zu epigenetischen Änderungen, die nicht den eigentlichen DNA-Code eines Menschen betreffen, sondern die Regulation verschiedener Gene. Read more

Gesetzliche Krankenversicherung: Zusatzbeiträge steigen

Mehr als drei Millionen gesetzlich Krankenversicherte müssen sich ab dem kommenden Jahr mit steigenden Zusatzbeiträgen anfreunden. Mehrere Kassen haben bereits die Erhöhung des Zusatzbeitrags ab Januar 2017 angekündigt. Vor allem die bisher eher günstigen Kassen werden nach aktuellen Angaben ihre Zusatzbeiträge anheben – eine klare Reaktion auf die steigenden Kosten im Gesundheitswesen. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen