Osteoporose: So schützt man sich vor der Skelettkrankheit

Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporose-Tag. An diesem Tag erinnert die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) an die Maßnahmen zur Vorbeugung der Erkrankung, insbesondere an den 3-Punkte-Plan, der der Bildung und dem Erhalt starker Knochen dienen soll. Insgesamt sind in Deutschland aktuellen Studien zufolge 6,3 Millionen Menschen an Osteoporose erkrankt. Darunter befinden sich „nur“ 1,1 Millionen Männer, was deutlich macht, dass brüchige Knochen vor allem für Frauen ein Problem sind.

Kalziumreiche Ernährung gegen Osteoporose

Im 3-Punkte-Plan zur Bildung und dem Erhalt starker Knochen wird vor allem auf die kalziumreiche Ernährung abgezielt und die sollte nicht erst im Alter, wenn das Osteoporose-Risiko steigt, eingesetzt werden, sondern kann bereits in jungen Jahren genutzt werden, um der Erkrankung vorzubeugen.

Besonders häufig sollten demnach Milch und Milchprodukte, Mineralwasser, das reich an Kalzium ist und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Empfehlenswert sind Fenchel, Grünkohl und Brokkoli. Auch Nüsse und Küchenkräuter, wie Petersilie und Schnittlauch, gehören auf den Tisch.

Vermieden werden sollten dagegen radikale und einseitige Diäten, Cola, die sehr viel Phosphor enthält, geröstete Erdnüsse und Schokolade. Diese können die Knochen nämlich angreifen.

Vitamine gegen Osteoporose

Für die Bildung gesunder Knochen ist außerdem das Vitamin D wichtig. Dieses wird vom Körper hergestellt, wenn genügend Tages- bzw. Sonnenlicht zur Verfügung steht. Daher rät der 3-Punkte-Plan gegen Osteoporose dazu, sich möglichst viel im Freien aufzuhalten und zu bewegen, um die Vitamin-D-Bildung anzuregen. Wenigstens eine halbe Stunde am Tag sollte die Sonne ungehindert auf Gesicht und Hände scheinen können.

Sofern durch den Aufenthalt im Freien nicht genügend Vitamin D produziert werden kann, ist es ratsam, dass Patienten mit geringer Exposition 800 bis 1.000 Einheiten Vitamin D pro Tag einnehmen. In der dunklen Jahreszeit empfehlen Experten ohnehin die Einnahme von Vitamin D, um den Körper zu unterstützen.

Sport gegen Osteoporose

Der dritte wichtige Punkt, um der Osteoporose vorzubeugen, ist die sportliche Betätigung. Denn durch den gezielten Aufbau von Muskeln können die Knochen gestärkt werden. Der Grund liegt darin, dass Muskeln Knochen dazu anregen, mehr Kalzium einzulagern. Dadurch werden die Knochen entlastet. In jungen Jahren empfehlen die Experten Krafttraining und Gymnastik, Walking, Wandern und Schwimmen.

Ab dem 70. Lebensjahr ist es zudem ratsam, jährlich eine Sturzanamnese aufzuführen. So könnte die Osteoporose frühzeitig erkannt und nach den Leitlinien medikamentös therapiert werden. Diese Sekundärtherapie hat das Ziel, die Knochenbrüche zu verhindern.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen