Was bringt die langsame Gewichtsreduktion wirklich?

Die Empfehlung lautet seit Jahr und Tag: Nur wer langsam abnimmt, hält sein Gewicht auf Dauer. Kurzfristige Diäten, die eine schnelle Gewichtsreduktion mit sich bringen, sollen nur dazu führen, dass die Pfunde genauso schnell wieder auf den Hüften sind, wie man sie sich abgehungert hat. Genau diese Aussage soll aber falsch sein, wie jetzt eine neue Studie aufgedeckt hat. Diese wurde an der Universität Melbourne vom Mediziner Joseph Proietto durchgeführt und jetzt im Fachblatt „The Lancet“ vorgestellt.

Ernährungswissenschaftlerin Katrina Purcell geht sogar soweit, dass mit einer schnellen Gewichtsreduktion das Wunschgewicht schneller erreicht und die Diät auch durchgehalten wird. 204 Freiwillige mit einem BMI zwischen 30 und 45 nahmen an der Studie teil. Alle galten als adipös und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Schnell oder langsam abnehmen – was ist besser?

Die beiden Gruppen mussten schnell bzw. langsam abnehmen. Die erste Gruppe erhielt in der ersten Phase der Untersuchung über zwölf Wochen hinweg nur 450 bis 800 Kilokalorien pro Tag. Diese wurden in Form der Formula-Drinks verabreicht und sollten die Mahlzeiten ersetzen.

Die zweite Gruppe musste 36 Wochen durchhalten und sich nach den gängigen Ernährungsrichtlinien ernähren. Ein bis zwei Mahlzeiten pro Tag wurden durch einen Diät-Drink ersetzt, das Defizit lag bei 500 Kilokalorien pro Tag.

Die Teilnehmer an der Studie wurden selbstverständlich von Ernährungsspezialisten auf ihrem Weg begleitet. Ziel war es, nach dem Ende der ersten Phase 15 Prozent an Gewicht zu verlieren. In Gruppe eins (schnelles Abnehmen) gelang dies 81 Prozent der Teilnehmer. In Gruppe zwei wurde das Ziel nur von jedem zweiten Teilnehmer erreicht. In der schnellen Gruppe konnte die Diät zudem häufiger durchgehalten werden.

Gewicht halten – wer siegt?

Die zweite Phase sah vor, dass die Teilnehmer ihr Gewicht über 144 Wochen halten sollten. Nachdem die zweite Phase beendet wurde, hatten in beiden Gruppen 71 Prozent der Teilnehmer das Gewicht wieder zugelegt.

Demnach gab es keine Unterschiede zwischen dem schnellen und langsamen Abnehmen beim Halten des erreichten Gewichts. Unterschiede ergaben sich lediglich in der Konzentration der Ketokörper. Diese lag in der ersten Phase bei der schnellen Abnehmgruppe höher. Grund dafür: Der Körper bildet Ketokörper vor allem dann, wenn weniger Kohlenhydrate verzehrt und daher Fett verbrannt wird. Die Ketokörper sollen zudem das Hungergefühlt unterdrücken.

Ein weiterer Faktor, der für die schnelle Gewichtsabnahme spricht: Diese wirkt motivierender, weil sich Erfolge schneller einstellen. Das erleichtert dann auch das Durchhalten der Diät. Hinzu kommt, dass eine Diät mit deutlich reduzierter Kalorienzufuhr klare Regeln habe. Dadurch ist sie einfacher zu befolgen und es entstehen weniger Fehler.

Mit dieser Studie wird also klar, dass bei der erneuten Gewichtszunahme kein Unterschied zwischen schnellem und langsamem Gewichtsverlust besteht. Trotzdem soll die Studie den Forschern zufolge keine Werbung für Formula-Diäten sein. Diese sind zwar mittlerweile recht sicher, sollten aber dennoch nur unter Aufsicht durchgeführt werden.

One thought on “Was bringt die langsame Gewichtsreduktion wirklich?

  • 25. Oktober 2014 at 15:53
    Permalink

    Ich denke heutzutage möchte so gut wie jeder schnell abnehmen. Oft wird gesagt, dass schnelles abnehmen ungesund und schädlich sei, das Gegenteil beweist ja euer Artikel. Danke dafür!

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen