6. Mai 2013: Internationaler Anti-Diät-Tag

Jedes Jahr findet am 6. Mai der Internationale Anti-Diät-Tag statt. Offiziell ist dieser Aktionstag zwar nicht, doch wird er weltweit begrüßt. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag im Jahr 1992 von Mary Evans Young, einer britischen Feministin und Buchautorin, die von einer Anorexie (Appetitlosigkeit) geheilt war. Young war auch die Gründerin der Anti-Diäten-Kampagne „Diet Breakers“. Read more

Die Symptome von Magenbeschwerden

Die am häufigsten auftretenden Symptome von Magenbeschwerden sind Blähungen und Völlegefühl sowie Übelkeit und Erbrechen. Betroffene klagen ebenso oftmals über ein unangenehmes Magendrücken, Durchfall, Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Magenkrämpfe, ein Brennen auf der Zunge und Trockenheit der Zunge. Diese Beschwerden können einerseits durch zu viel oder zu wenig Magensaft auftreten. Gegen Magenbeschwerden können oftmals die alten Hausmittel weiter helfen oder rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke. Read more

Depressionen bei Kindern

Bis in die 1980er Jahre hinein hieß es von den anerkannten Medizinern, dass kleine Kinder grundsätzlich keine schweren Depressionen ausprägen könnten. Doch spätestens seitdem die ADHS als seelische Erkrankung, die insbesondere bei Kindern einen schweren Verlauf nimmt, bekannt wurde, sind seelische Erkrankungen im Allgemeinen bei Kindern nicht mehr ausgeschlossen. Experten befürchten sogar, dass etwa drei bis zehn Prozent aller Kinder zwischen zwölf und 17 Jahren bereits unter einer Depression gelitten haben oder diese aktuell noch durchleben. Selbst bei den Kindern unter zwölf Jahren gehen die Experten von 0,3 bis 2,5 Prozent betroffener Kinder aus.

Für Eltern, Lehrer, Erzieher und Ärzte ist die Depression im Kindesalter oft noch schwieriger zu erkennen, als im Erwachsenenalter. Denn allzu oft klagen die Kinder über Bauchweh und Kopfschmerzen, über Müdigkeit und Übelkeit. Die seelischen Symptome werden häufig nicht wahrgenommen. Dabei sind diese besonders stark ausgeprägt. Read more

Mangel- oder Fehlernährung im Alter

Bereits seit Jahrzehnten ist immer wieder zu hören, dass sich die Senioren falsch ernähren und dass das der Auslöser für viele Krankheiten im Alter ist. Laut einer Untersuchung der Universität Witten/Herdecke tritt eine Mangel-oder Fehlernährung besonders bei Senioren auf, die an Demenz leiden. Sie vergessen öfters einmal, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen und sollten daher besonders unterstützt werden. Ebenfalls sind Diabetiker und Menschen, die an Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden, davon betroffen.

Ursachen für eine unzureichende Ernährung

Die Mangel- oder Fehlernährung kann viele Ursachen haben. Die häufigste Ursache ist, dass sich ältere Menschen nicht mehr so viel bewegen, was wiederum zur Folge hat, dass sie weniger Kalorien verbrennen und somit an Appetitlosigkeit leiden. Die fehlende Bewegung an der frischen Luft ist dabei ganz entscheidend. Unbekannte Speisen essen sie gar nicht, diese lehnen viele Senioren kategorisch ab. Ein weiterer Grund für eine unzureichende Ernährung ist der Verlust des Partners und daraus folgende Traurigkeit. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen