Übermäßiger Haarwuchs – Für viele Frauen ein Problem

An einem übermäßigen Haarwuchs leiden viele Menschen. Besonders für Frauen kann sich ein verstärktes Haarwachstum an den Beinen, in der Leistengegend und in den Achselhöhlen sogar zu einem psychischen Problem entwickeln. Selbst in eher für den Mann charakteristischen Regionen wie z. B im Gesicht tritt bei einigen Frauen das Wachstum der Haare auf, in diesen Fällen ist dann die Rede von der Krankheit Hirsutismus.

15918-1639093124
Flickr, BY © Renato Ganoza

Inwieweit der Haarwuchs noch der Normalität entspricht und ab wann dieser als übermäßig betrachtet wird, wird von zwei Faktoren bestimmt. Hierbei kommen die sozialen und kulturellen Unterschiede zum Tragen. Ein weiterer Aspekt ist das subjektive Wahrnehmen des Problems von der betroffenen Frau.

An welchen Stellen tritt oft übermäßiger Haarwuchs auf?

Eine vermehrte Körperbehaarung tritt oftmals auf dem Rücken auf, hier vor allen Dingen im oberen Bereich. Aber auch an

  • Hals
  • Brust
  • oberen und unteren Extremitäten,
  • Leistengegend
  • Achselhöhlen
  • Bauchbereich und im
  • Gesicht

 

Übermäßiger Haarwuchs – Was kann dahinter stecken?

Zahlreiche Ursachen können für einen übermäßigen Haarwuchs verantwortlich sein, wie beispielsweise Vererbung. Unbestritten ist der Einfluss der Vererbung auf das Wachstum der Haare. Die vermehrte Körperbehaarung lässt auch oft auf die Herkunft des Menschen schließen. Frauen aus Indien und dem Mittelmeerraum oder Frauen mit dunklen Haaren sind weitaus öfter von einem erhöhten Haarwuchs betroffen als beispielsweise Europäerinnen.
Im Allgemeinen ist dafür eine erhöhte Empfindlichkeit in Bezug auf die hormonelle Stimulation von männlichen Hormonen verantwortlich, die der weibliche Körper produziert.

Auch die Zeit nach der Menopause fördert bei vielen Frauen ein übermäßiges Wachstum der Haare. Bedingt ist dies, durch die rückläufige Produktion der Östrogene, also der weiblichen Sexualhormone.

Des Weiteren kann der übermäßige Haarwuchs durch endokrinologische Erkrankungen hervor gerufen werden. Dabei handelt es sich vor allen Dingen um eine Erkrankung der

  • Schilddrüse
  • Nebenniere
  • Hirnanhangdrüse oder der
  • Eierstöcke

Übermäßiges Haarwachstum einfach und sicher behandeln

Es finden sich die unterschiedlichsten Behandlungsmethoden, um die unerwünschten Körperhaare auf lange Sicht zu entfernen. Eine, der am meisten angewendeten Methoden, ist die Wachsenthaarung, die allerdings schmerzhaft ist. Auch eine Laser-Epilation wird oftmals in Erwägung gezogen oder eine Elektroepilation, wobei mit einem kleinen Stromstoß die Haarwurzel zerstört wird. Oftmals wird auch die Antibabypille gegen Haarwuchs verschrieben.

Aber auch Arzneimittel, mit dem Hauptbestandteil Eflorithine, können zum Einsatz gegen übermäßiges Haarwachstum kommen. Das wohl Bekannteste ist Vaniqa, eine Creme gegen Haarwuchs. Bei Anwendung dieser Creme auf die betroffenen Körperpartien, zeigen sich bereits nach vier bis sechs Wochen die ersten sichtbaren Ergebnisse.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen