Die Ursachen von Neurodermitis

Bis auf den heutigen Tag sind die Ursachen der Neurodermitis noch nicht eindeutig geklärt, lediglich wurde bis dato festgestellt, dass die genetischen Faktoren eine bedeutende Rolle dabei spielen. Die Veranlagung für diese Hauterkrankung wird von den Eltern an die Kinder weiter gegeben. Leidet nur ein Elternteil an einer atopischen Erkrankung, so besteht eine 50-prozentige Chance, dass das Kind nicht daran erkranken wird. Sind jedoch beide Elternteile davon betroffen, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch die Kinder daran erkranken.

Allerdings bricht die Erkrankung nicht bei jedem Menschen aus, der die Veranlagung in sich trägt. Ist die Veranlagung für die Neurodermitis vorhanden, kann der Krankheitsausbruch genauso durch Umwelteinflüsse und psychische Faktoren provoziert werden.

Bei vielen der Neurodermitis-Patienten können allergische Reaktionen bei speziellen Stoffen auftreten. Das können zum Beispiel Wolle, Hausstaub, Tierhaare, Blütenpollen oder Lebensmittel sein. Kommt der Betroffene mit solchen Stoffen in Kontakt, kann die empfindsame Haut mit einer erneuten Bildung von Ekzemen reagieren. Ebenfalls kann ein Schub durch Trauer oder einen hohen Stresspegel an der Arbeit oder im privaten Umfeld ausgelöst werden.

 

One thought on “Die Ursachen von Neurodermitis

  • 9. Mai 2012 at 14:18
    Permalink

    Viele Jahre habe ich über die sanfte und präzise Gelenk- und Wirbelkorrektur von Dieter Dorn recherchiert und publiziert. Es fiel generell auf, wie wir geradezu vermeiden, die Wirbelsäule als Problemverursacher in betracht zu ziehen. Dabei kann doch jede Nervenleitung durch eine simple minimale Wirbelverschiebung oder -verdrehung blockiert werden und dann funktioniert die Steuerung der daran hängenden Organe nicht.
    Ich denke da an einen 11jährigen mit ND am ganzen Körper. Als es nach Kortisongaben noch schlimmer wurde, sagte der Arzt der Mutter: „Damit müssen Sie leben.“ Musste sie nicht.
    Sie ging mit ihrem Jungen zu Dorn, der fühlte sofort die Blockade am 9.Brustwirbel: Da war der Nerv in der Klamme, über den die Nebennieren gesteuert werden sollten, die für die Haut Kortisol produzieren sollten. Dorn löste die Blockade mit dem Betroffenen ganz einfach mit etwas Daumendruck und Bewegung. 14 Tage danach war alles ausgeheilt.
    Selbes Ergebnis auch mit Babys. Da denke ich z.B. an ein zweijähriges Mädchen aus der Nachbarschaft. Kortisongaben von Anfang an. Das Gesicht war davon so verschwollen, dass es kaum aus den Augen schauen konnte. Wirbelkorrektur und alles funktionierte wieder.
    Es ist erstaunlich, dass man an so einfache Möglichkeiten nicht denkt. Oft sieht man die Wirbelfehlstellung schon, sonst bräuchte man nur mit dem Finger hinfühlen. Das kann auch die Mama, und es haben schon sehr viele Mamas die Dorn-Methode gelernt. Das geht an 1 Tag. Natürlich ist man dann noch kein Meister aber immerhin Anfänger. Selbstverständlich gibt es auch andere wirksame Hilfen; die Dorn-Methode ist nur besonders einfach.
    Das nur als ein praktisches Beispiel für konkrete Hilfe. Ich wünsche allen guten Erfolg.
    Franz Josef Neffe

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen