Gedächtnislücken mit Schokolade schließen?

Jedes Jahr wird es deutlicher: Je älter wir werden, umso vergesslicher werden wir auch. Viele kleine Aufgaben des Alltags können wir uns nicht mehr merken, sondern müssen sie notieren. Dieser Gedächtnisverlust beginnt frühzeitig und verstärkt sich mit zunehmendem Alter deutlich. Doch jetzt könnten Forscher eine Lösung dafür entdeckt haben.

Am Columbia University Medical Center wurde eine Studie durchgeführt, die jetzt im Fachmagazin „Nature Neuroscience“ veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse zeigen: Kakao und dunkle Schokolade könnten die Gedächtnisleistungen verbessern. Generell gilt Schokolade, vor allem dunkle Schokolade, als positiv für die Gesundheit. So soll sie Stoffe enthalten, die unter anderem als Anti-Stress-Mittel eingesetzt werden können, vor Gefäßkrankheiten schützen oder die Stimmung anheben.

Kleine Studie bestätigt Schokolade positive Wirkung auf die Gedächtnisleistung

Die Studie war allerdings recht klein angelegt. Lediglich 37 Probanden zwischen 50 und 69 Jahren nahmen daran teil. Die gesunden Probanden wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe erhielt über drei Monate täglich einen Kakaotrunk, der 10 Milligramm spezieller in Kakao vorkommender Flavonoide erhielt. Die zweite Gruppe erhielt ebenfalls Kakao, die Dosis der Flavonoide wurde hier jedoch auf 900 Milligramm erhöht.

Die Forscher  untersuchten dann die Veränderungen im Gyrus dentatus. Dieses Gehirnareal spielt eine wichtige Rolle für das Erinnerungsvermögen. Die Gruppe, die die hochdosierten Flavonoide erhielt, zeigte bereits nach drei Monaten eine deutlich erhöhte Blutzirkulation in diesem Bereich. In den anschließenden Gedächtnisübungen schnitten die Probanden dieser Gruppe denn auch wesentlich besser ab.

Vorhergehende Studien hatten bereits verdeutlicht, dass die nachlassende Gedächtnisleistung mit Veränderungen am Gyrus dentatus im Zusammenhang steht. Auch hatte man bereits herausgefunden, dass die Flavonoide, die man aus Kakaobohnen extrahiert hatte, die Nervenverbindungen in diesem Hirnareal verbessern konnten. Allerdings wurden diese Tests zunächst nur an Mäusen durchgeführt.

Darf ich jetzt viel Schokolade naschen, um mein Gedächtnis zu verbessern?

Mit der aktuellen Studie rund um Scott Small wollte man überprüfen, ob der Effekt auch auf den Menschen übertragbar sei. Nach den drei Monaten verbesserte sich die durchschnittliche Gedächtnisleistung eines 60-Jährigen auf die eines 30- bis 40-Jährigen. Allerdings sind die Ergebnisse der Studie aufgrund der sehr kleinen Probandenanzahl noch nicht repräsentativ. Small will jetzt mit seinen Kollegen eine größere Studie durchführen.

Bereits vor kurzem wurde am Brigham and Women´s Hospital in Boston eine Studie mit 18.000 Männern und Frauen gestartet. Sie soll klären, ob ein spezieller Kakao sich auch positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und damit Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern kann.

Dennoch darf niemand diese positiven Studienergebnisse als Freifahrtschein für den übermäßigen Schokoladenkonsum ansehen. Es handelt sich bei den verabreichten Tränken schließlich um eine speziell angemischte Mixtur mit entsprechend hoher Dosierung. Der Effekt kann durch massiven Schokoladengenuss demzufolge nicht erzielt werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen