Cholesterinwerte: Welche Normalwerte sind anzustreben?

Dass ein erhöhter Cholesterinspiegel Gefahren mit sich bringen kann, dürfte wohl Jedermann klar sein. Deshalb wird die Bestimmung der Cholesterinwerte beim herkömmlichen Check-Up zur Sicherheit mit vorgenommen. Bereits ab dem 35. Lebensjahr kann ein solcher Check-Up beim Arzt in zweijährigen Abständen in Anspruch genommen werden. Personen, die aufgrund der erhöhten Cholesterinwerte von Angehörigen besondere Gefahr laufen, unter einem zu hohen Cholesterinspiegel zu leiden, sollten diesen schon früher abklären lassen. Wichtig ist dabei, dass die Cholesterinwerte in regelmäßigen Abständen untersucht werden, um aussagekräftige Vergleichswerte zu erhalten.

Wie sehen die optimalen Normwerte für den Cholesterinspiegel aus?

Der optimale Gesamtcholesterinwert sollte dabei möglichst unter 5,2 Millimol pro Liter, kurz mmol/l, liegen. Das entspricht einem Anteil von 200 Milligramm Cholesterin pro Deziliter (mg/dl). Sollte die Befürchtung bestehen, dass die Cholesterinwerte höher liegen, sind sie häufiger zu überprüfen. Besondere Risikofaktoren für einen erhöhten Cholesterinspiegel können dabei sein:

  • erbliche Veranlagung durch Angehörige, die unter zu hohen Cholesterinwerten leiden/gelitten haben,
  • Bluthochdruck,
  • Bewegungsmangel,
  • Übergewicht,
  • Diabetes,
  • Einnahme der Pille,
  • Tabakkonsum oder eine
  • ungesunde Ernährung.

Der Einfluss der Ernährung auf die Cholesterinwerte ist dabei individuell sehr unterschiedlich und kann daher nicht verallgemeinert werden.

Welche Cholesterinwerte sind zu berücksichtigen?

Der Gesamtcholesterinwert ist jedoch nur einer der Normwerte, die bei der Untersuchung bestimmt werden. Insgesamt gibt es noch drei weitere Werte, die berücksichtigt werden sollten:

  1. LDL-Cholesterinwert
  2. HDL-Cholesterinwert
  3. Triglyceridwert

Das LDL-Cholesterin ist das gefährliche Cholesterin. Es kann die Gefäße schädigen. Die empfohlenen Normwerte richten sich dabei nach dem individuellen Risikoprofil des Patienten. Dabei gelten folgende Werte als normal:

Geringes Risiko

Mittleres Risiko

Hohes Risiko

Werte in mmol/l Werte in mg/dl Werte in mmol/l Werte in mg/dl Werte in mmol/l Werte in mg/dl
Idealwerte >4,2 > 160 > 3,4 > 130 > 2,6 > 100

 

Das HDL-Cholesterin wird oft auch als „gutes“ Cholesterin bezeichnet. Es schützt die Zellen vor den schädigenden Auswirkungen des LDL-Cholesterins. Die Normwerte sind hier nach Männern und Frauen zu unterscheiden. Sie sehen wie folgt aus:

Männer

Frauen

Werte in mmol/l Werte in mg/dl Werte in mmol/l Werte in mg/dl
Idealwerte > 1 > 40 > 1,3 > 50

 

Bleiben noch die Triglyceridwerte. Diese Fettsäuren sollten je nach Risikofaktor für bestimmte Erkrankungen die folgenden Werte nicht überschreiten.

Geringes Risiko

Hohes Risiko

Werte in mmol/l Werte in mg/dl Werte in mmol/l Werte in mg/dl
Idealwerte > 2,3 > 200 > 1,7 > 150

 

Ein weiterer wichtiger Wert, der vom Arzt bestimmt werden sollte, ist der LDL/HDL-Quotient. Dieser ergibt sich, indem man die Werte von LDL- und HDL-Cholesterin ins Verhältnis zueinander setzt.

Beispiel:

LDL-Wert 135 mg/dl
HDL-Wert 50 mg/dl

Formel:    135mg/dl / 50 mg/dl        =    2,7

Der LDL/HDL-Quotient sollte dabei einen Wert von weniger als drei für Personen mit mittlerem Risiko aufweisen. Im Beispielfall ist der Wert also gegeben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen