Gesund durch die Weihnachtszeit, aber bitte ohne Verzicht

Die Weihnachtszeit ist geprägt von den unterschiedlichsten Düften, die alle Sinne berühren. Bereits einige Wochen vor Weihnachten wird die dunkle Jahreszeit mit dem Backen von Plätzchen, Kuchen und Co. versüßt. Die Adventszeit ist bekannt für ihre Traditionen und Düfte. Honig, Mandeln und andere leckere Zutaten sind in der Weihnachtsbäckerei zu finden. Einzigartige Geschmackserlebnisse werden dabei mit den gehaltvollen Gerichten geboten, die leider nicht immer sehr zuträglich für die Gesundheit sind und der Adventsfrust anstatt der Weihnachtslust lässt dann nicht lange auf sich warten. Doch geht es auch anders, denn gesund durch die Weihnachtszeit zu kommen ist nicht schwer. Wie das funktioniert, wollen wir im Folgenden zeigen.

Naschen und Schlemmen nach Herzenslust in der Weihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit sollte eigentlich besinnlich sein, doch leider stimmt das nicht immer so. Stress, Hektik und Gereiztheit breiten sich zunehmend unter den Menschen aus. Da müssen noch die

  • letzten Weihnachtsgeschenke besorgt,
  • Weihnachtsessen geplant,
  • eventuell Weihnachtseinladungen versendet

werden und noch vieles mehr gibt es zu erledigen. Schnell werden dann auf Plätzchen, Stollen und andere weihnachtliche Leckereien aus dem Supermarkt oder vom Bäcker zurück gegriffen, die leider häufig wahre Kalorienbomben sind. Damit man gesund durch die Weihnachtszeit kommt, sollten Plätzchen und andere Köstlichkeiten selbst zubereitet werden und zwar mit den richtigen Zutaten, die gute Nährstofflieferanten sind. Dazu zählen unter anderem

  • Nüsse,
  • Mandeln,
  • Rosinen und
  • Kokos,

um nur einige zu nennen. Mit diesen Zutaten können Plätzchen nicht nur lecker schmecken, sondern sind sie gleichzeitig auch gesund und es kann in der Weihnachtszeit nach Herzenslust genascht und geschlemmt werden. Leckere Weihnachtsrezepte, die auch der Gesundheit zuträglich sind, finden sich zuhauf im Internet.

Nüsse sind ein guter Vitamin E Lieferant und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus, sorgen sie doch beispielsweise für

  • Zellaufbau,
  • schützen vor freien Radikalen,
  • stärken die Darmfunktion,
  • steigern die Leistung und
  • fördern ebenso ein gutes Blutbild,

um nur einige der guten Eigenschaften zu nennen. Mandeln hingegen bieten reichlich

  • Magnesium,
  • Calcium,
  • Vitamin E und
  • ungesättigte Fettsäuren.

Auch Kokos findet sich in der Weihnachtszeit vermehrt, dabei ist es egal ob als Mehl, Nüsse oder Öl, damit können die Plätzchen nicht nur einen guten Geschmack erhalten, sondern ist Kokos ebenso gesund. In der Weihnachtszeit darf ebenso wenig Zimt fehlen, der den Gewürzen zugeordnet wird und als Stimmungsaufheller im Winter gilt.

Die gesunde Süße

Die Weihnachtsbäckerei ist bekannt für ihre Süße und hierfür kommt der altbekannte Zucker zum Einsatz. Doch kann darauf getrost verzichtet werden, ohne dabei auf den süßen Geschmack verzichten zu müssen. Hier können genauso andere Süßungsmittel verwendet werden, die wesentlich gesünder sind und gleichzeitig der Figur zuträglicher. Für die gesunde Süße eignen sich zum Beispiel

  • der Zucker aus Kokosblüten,
  • Honig,
  • Ahornsirup und
  • Rosinen.

In vielen Rezepten kann der herkömmliche Zucker gegen Rosinen ausgetauscht werden. Zwar weisen die Rosinen, genauso wie Honig, viele Kalorien auf, doch sind sie wesentlich gesünder und verströmen den weihnachtlichen Duft. In Rosinen sind

  • Vitamine,
  • Antioxidantien und
  • Mineralstoffe

enthalten, mit denen die Adventszeit bereichert werden kann. Weitere Informationen, wie man gesund durch die Weihnachtszeit kommt, gibt es hier.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen