Wie hängen Eisenmangel und Kinderwunsch zusammen?

Insbesondere Frauen sollten auf eine ausreichende Eisenzufuhr achten, denn aufgrund ihrer Menstruation benötigen sie einen höheren Eisenbedarf, damit es nicht zu einer Mangelerscheinung kommt. Besonders ausgeprägt ist der Eisenmangel durch den Blutverlust nach der Menstruation. Ist zu wenig Eisen im Blut vorhanden, so kann dies auch die Fruchtbarkeit erheblich reduzieren. Dies wurde bereits im Jahr 2006 während einer Studie in Boston von der Harvard University bestätigt.

Die Studie

Von 1991 bis 1999 sammelten Wissenschaftler für die Untersuchung Daten von über 18.000 Frauen, die gerade schwanger waren oder einen Kinderwunsch hegten. Zu dieser Zeit war keine der Probandinnen unfruchtbar. Auf einige Details richteten die Wissenschaftler ein besonderes Augenmerk, die im Folgenden kurz aufgelistet werden sollen:

  • Verwendung von Eisenpräparaten (Nahrungsergänzung)
  • Eisenaufnahme mit der Nahrung
  • Herkunft des aufgenommenen Eisens

Mit der Untersuchung wollten die Forscher ermitteln, ob die Quelle des Eisens auf die Fruchtbarkeit der Frauen einen unterschiedlichen Einfluss nimmt. 40 bis 60 Prozent des Eisens liegt in tierischen Nahrungsmitteln als Hämeisen vor. Dieses kann zu 15 bis 35 Prozent aufgenommen werden. Bedeutend geringer kann dagegen über das Nicht-Hämeisen verfügt werden, das hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist. Nur äußerst selten werden dabei vom Körper mehr als fünf Prozent aufgenommen.

Einen Nachweis konnten die Wissenschaftler nach acht Jahren der Studie hinsichtlich der Fruchtbarkeit erbringen, der die Unterschiede zwischen Hämeisen und Nicht-Hämeisen darstellte. Die Gefahr der Unfruchtbarkeit in Bezug auf Eisenmangel konnte bei den Teilnehmerinnen drastisch gesenkt werden, die über pflanzliche Lebensmittel ihren Körper mit Eisen versorgten. Eisenmangel und Kinderwunsch stehen in einem engen Zusammenhang, der nicht außer Acht gelassen werden sollte. Wollen Frauen mit Kinderwunsch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen, müssen sie einiges beachten. Mindestens 41 Milligramm Eisen müssen enthalten sein, um die Unfruchtbarkeit um fast zwei Drittel (62 Prozent) zu senken. Ebenso kann die Einnahmen von Multivitaminpräparaten empfohlen werden. Die Studie zeigt zudem auf, dass auch Nicht-Hämeisen-Präparate in Betracht kommen.

One thought on “Wie hängen Eisenmangel und Kinderwunsch zusammen?

  • 22. Juni 2013 at 12:19
    Permalink

    Also ich habe vor kurzem gelesen, dass eine erhöhte Zufuhr von Eiweiss den Testosteronspiegel beim Mann drastisch ansteigen lässt. Ein postiver Nebeneffekt soll dadurch sein, dass die Fruchtbarkeit sowohl beim Mann als auch bei der Frau ansteigt.
    Ein Versuch ist das doch auf alle Fälle wert. Oder ?

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen