Was hilft gegen Schnarchen und gewährt die nächtliche Ruhe?

Was hilft gegen Schnarchen, um wieder die erholsame Ruhe im eigenen Schlafzimmer zu gewährleisten? Diese Frage stellen sich unzählige Paare. Für das leichte Schnarchen können bereits mit wenigen Mitteln große Wirkungen erzielt werden. Allein die möglichst oft wechselnde Schlafposition kann das Schnarchen weitestgehend mindern. Ebenso kann der Verzicht von Alkohol, Schlaf- und Beruhigungsmitteln (sofern dies möglich ist) oder die Gewichtsreduzierung Erfolge bringen und der Partner wird nicht mehr von den Schnarchattacken geweckt.

Schnarchen im Ehebett endlich abstellen

Schnarcht der Partner nur gelegentlich, wird ihm das sicherlich verziehen, doch wenn diese Geräuschkulisse jede Nacht ertragen werden muss, kann es durchaus zu ernsthaften Konflikten in der Ehe kommen. Wer jede Nacht seines Schlafes beraubt wird, ist unausgeglichen und hält dies auf Dauer nicht aus. Hier müssen unbedingt Maßnahmen ergriffen werden, damit die Beziehung nicht am Schnarchen scheitert. Doch bevor unzählige Mittel ausprobiert werden, muss zunächst der Grund für das Schnarchen ermittelt werden.

Viele Menschen schnarchen ausschließlich in Rückenlage, doch auch die Seitenschläfer können die nervtötenden Schnarchgeräusche von sich geben. In den meisten Fällen entstehen diese Geräusche, wenn der Unterkiefer und dementsprechend genauso der Zungenapparat im Schlaf zurück fallen. Als Folge wird der Luftkanal verkleinert. Hier sollte unbedingt eine andere Schlafposition eingenommen werden, die schon erste Erfolge bringen kann. Auch das Schlafen auf dem Bauch sollte ausprobiert werden.

Ebenfalls wird in Apotheken immer wieder nachgefragt: Was hilft gegen Schnarchen? Mit diversen Hilfsmitteln soll der schnarchende Partner dann endlich zur Ruhe gebracht werden, wenn veränderte Schlafpositionen nicht erfolgreich waren. Hat ein Arzt bereits festgestellt, dass der Schnarcher von einer verkrümmten Nasenscheidewand betroffen ist oder unter geschwollenen Schleimhäuten leidet und dass das die Ursache für das Schnarchen ist, dann kann das Nasenpflaster weiter helfen. Selbst spezielle Sprays gegen Schnarchen werden im Handel angeboten, ebenso wie diverse Hilfsmittel, wie unter anderem Kinnbinden, Nasenschmetterlinge und noch vieles mehr.

Akupunktur gegen Schnarchen

Was hilft gegen Schnarchen, kann Akupunktur hier helfen? Auch diese Frage stellen sich Betroffene immer wieder. Viele Menschen setzen auf eine dieser beiden Arten, um gegen die nächtliche Lärmbelästigung im heimischen Schlafzimmer anzukämpfen.

Bei der Akupunktur wird in den Meisterpunkt 17 eine Nadel gesetzt, der sich nahe des Schlüsselbeins befindet und in Zusammenhang mit den Atmungsorganen steht. Hier können eine oder mehrere Nadeln eingeführt werden, die für etwa 20 bis 30 Minuten darin verbleiben. In dieser Zeit ruht der Betroffene meistens entspannt auf einer Liege und die Akupunkturnadeln können ihre heilenden Wirkungen entfalten. Inzwischen bieten bereits einige HNO-Ärzte die Akupunktur gegen Schnarchen als alternative Heilmethode an. Hier sollte auch bei der Krankenkasse nachgefragt werden, ob und inwieweit sie sich an den Kosten der Akupunktur beteiligt, besonders dann, wenn noch eine Schlafapnoe hinzu kommt.

In der Regel sind zehn Sitzungen vonnöten, um das Schnarchen zu verringern oder sogar ganz einzustellen. In bestimmten Abständen müssen die Sitzungen durchgeführt werden und in einigen Fällen kann es auch zu einer Wiederholung kommen, um das Ergebnis entweder zu halten oder noch weiter zu steigern. Vorteilhaft bei der Akupunktur ist, dass keine diversen Hilfsmittel zusätzlich benötigt werden. Ebenso setzen einige Heilpraktiker und Ärzte anstatt auf die Akupunktur auf die Akupressur, wobei keine Nadeln verwendet werden. Mit Hilfe von speziellen Massagen wird gezielt an den entsprechenden Energiepunkten angesetzt, damit Blockaden gelöst werden können.

Homöopathie gegen Schnarchen

Was hilft gegen Schnarchen, kann hierfür genauso die Homöopathie eingesetzt werden? Auch diese Frage taucht immer wieder auf. Zwar wird die Homöopathie gegen Schnarchen als eine seichte Methode der Therapie bezeichnet, doch sollten ebenso hier einige Regeln beachtet werden. Unzählige Möglichkeiten werden hierbei angeboten, wie Cremes zur Behandlung der Nase, für den Rachen Pumpsprays, die alle auf der Naturheilkunde basieren. Damit soll für mehr Feuchtigkeit und eine dementsprechend bessere Atmung gesorgt werden. Doch sollte auf die Wirkungen geachtet werden, denn wer die homöopathischen Mittel unkontrolliert zu sich nimmt, richtet mehr Schaden als Nutzen an. Als Hausmittel gegen Schnarchen werden Tees aus Lindenblüten, Salbei und Arnikablättern empfohlen, die vor dem zu Bett gehen getrunken werden sollen.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen