Krankenstand steigt an

Innerhalb der ersten sechs Monate diesen Jahres ist der Krankenstand in deutschen Unternehmen um gute zehn Prozent angestiegen, wie jetzt bekannt wurde. Damit ist der höchste Krankenstand innerhalb der letzten fünf Jahre erreicht worden. 3,58 Prozent der Sollarbeitszeit wurden durch Fehltage versäumt, wie es in den aktuellen Untersuchungen heißt. Das entspricht etwa 4,0 Fehltagen. Die Statistiken des Bundesgesundheitsministeriums zeigen ebenfalls, dass der Krankenstand im ersten Halbjahr 2009 lediglich 3,24 Prozent der Sollarbeitszeit betrug.

In den Statistiken werden alle deutschen Arbeitnehmer erfasst, die gesetzlich versichert sind. Die Experten am Arbeitsmarkt gehen davon aus, dass der gestiegene Krankenstand der sich erholenden Konjunktur zu verdanken ist. Die Arbeitnehmer hätten deshalb weniger Angst, ihren Job zu verlieren, wenn sie krank werden und würden aus diesem Grunde auch eine Krankschreibung eher in Kauf nehmen. Dennoch seien die Zahlen nicht besorgniserregend, erklären sie gleichermaßen.

Übrigens waren Frauen häufiger krank als Männer. Sie versäumten 3,77 Prozent der Sollarbeitszeit, bei den Herren der Schöpfung waren es dagegen nur 3,41 Prozent. Experten gehen auch hier davon aus, dass diese ungleiche Entwicklung dem immer noch vorhandenen Rollenklischee zuzuschreiben ist und Frauen oft wegen kranker Kinder zu Hause bleiben müssten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen