Was ist eigentlich Rheuma?

Der Begriff Rheuma stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie ein reißender und ziehender Schmerz. Heute werden unter dem Oberbegriff Rheuma alle Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Knochen, Gelenke, Gelenkkapseln und Muskulatur, sowie Sehnen zusammengefasst, die nicht auf eine Verletzung oder gar einen Tumor zurückzuführen sind. Somit zeigt sich deutlich, dass Rheuma kein einheitliches Krankheitsbild ist, sondern unter sich mehr als 400 verschiedene Einzelkrankheiten zusammenfasst, die im weitesten Sinne mit unserem Bewegungsapparat zu tun haben.

Die Erkrankungen, die als rheumatische Erkrankungen bezeichnet werden, können sich im Rahmen der Symptome unter Umständen ähneln. Vielfach sind sie aber auch vollständig unterschiedlich ausgeprägt: Es zeigen sich verschiedene Ursachen und Symptome, ein unterschiedlicher Verlauf und so vielfältig wie die Erkrankungen, so vielfältig sind auch die Behandlungsmöglichkeiten.

Ebenfalls ist zu beachten, dass Rheuma nicht nur den Bewegungsapparat des Menschen betrifft, sondern auch innere Organe mit beeinträchtigen kann. Schließlich handelt es sich bei rheumatischen Erkrankungen im weitesten Sinne um Veränderungen des Bindegewebes, das im ganzen Körper vorhanden ist. Typische Beispiele für rheumatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf die Organe sind Augenentzündungen, Rippenfellentzündungen, Entzündungen der Nieren, des Darms, der Herzmuskeln, ja sogar des Gehirns und der Nerven.

Da diese Erkrankungen teilweise lebensgefährlich werden können, ist eine frühestmögliche Erkennung und Behandlung unbedingt notwendig. Dank der stetigen Entwicklung von Medikamenten und Diagnose-Verfahren lassen sich diese Erkrankungen jedoch gut in den Griff bekommen.

Rheuma befällt im Übrigen nicht nur Senioren, wie allgemein gedacht, sondern kann bereits bei Kleinkindern und Kindern auftreten. Entzündliche rheumatische Erkrankungen treten häufig bei jungen Erwachsenen auf, sie werden anfangs oft unterschätzt, nicht richtig diagnostiziert und nicht frühzeitig genug behandelt.

One thought on “Was ist eigentlich Rheuma?

  • 6. Juli 2011 at 14:31
    Permalink

    Nicht nur werden rheumatische Erkrankungen gerade bei jüngeren diagnostisch oft nicht richtig eingeordnet, sondern danach werden sie oft auch nach einem „für alle Altersklassen“ gedachten Standard therapiert, statt auf die gerade bei einem jungen Körper noch starken Selbstheilungskräfte zu vertrauen oder es wenigstens zu versuchen.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen