Tipps für einen gesunden Säuglingsschlaf

Kündigt sich ein neuer Erdenbürger an, ist die Freude oft groß. Sie steigt schier ins Unermessliche, wenn das Baby erst einmal auf der Welt ist. Doch neben der Freude kommen auch Sorgen zum Vorschein, der plötzliche Kindstod beispielsweise ist nach wie vor ein gefürchtetes Risiko, weshalb Eltern oft unsicher sind, wie sie ihr Baby gesund schlafen lassen können, ohne ständig bei ihm zu sitzen.

Dabei gibt es einige einfache Tipps, mit denen der gesunde Babyschlaf gefördert werden kann. So sollten kühle Temperaturen im Schlafraum des Kindes herrschen. Eine Matratze und ein Babyschlafsack sind das ideale Bettzeug. Dicke Kissen, Decken oder Schafsfelle dagegen sollten vermieden werden. Diese scheinen zwar auf den ersten Blick angenehm flauschig, aber sie können im schlimmsten Fall zu einer zu starken Wärmeentwicklung und einem Atemrückstau führen.

Die Tipps im Blick

Als wichtigste Grundregel gilt laut der Stiftung Kindergesundheit aus München, dass Babys immer auf dem Rücken schlafen sollten. Selbst tagsüber sollten Eltern auf die Rückenlage bei ihrem Baby achten. Viele Eltern befürchten zwar, dass das Kind in dieser Lage an Erbrochenem ersticken könnte, doch diese Befürchtung ist nicht gerechtfertigt. Denn die Erstickungsgefahr ist laut BzgA in allen Schlaflagen gleichermaßen hoch.

Ebenfalls sollte bereits dem Säugling ein eigenes Bett zur Verfügung stehen. Babys, die bei den Eltern schlafen, erhalten von deren Körpern zusätzliche Wärme. Damit wiederum steigt die Gefahr der Überhitzung, was einer der Gründe für den plötzlichen Kindstod sein kann. Außerdem könnten die Babys sich in den Decken und Kissen verheddern und daran ersticken. Das Schlafen bei den Eltern im Bett führt zu einem neun Mal so hohen Risiko, am plötzlichen Kindstod zu sterben, wie aktuelle Studien belegen. Insbesondere, wenn die Eltern Raucher sind, sollte auf diese Variante des Schlafens verzichtet werden.

Weiterhin gilt eine rauchfreie Umgebung als sehr wichtig. Kinder müssen in einem rauchfreien Zimmer schlafen, da Rauchen während und nach der Schwangerschaft den plötzlichen Kindstod begünstigen kann. Die Zimmertemperaturen sollten recht niedrig gehalten werden, ideal sind laut Experten Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad Celsius.

Ebenso wenig brauchen Babys ein Kissen. Experten raten dazu, innerhalb der ersten zwei Lebensjahre vollständig auf dieses zu verzichten. Es bestünde stets die Gefahr, dass der Kopf in das Kissen einsinkt und es dadurch zu Überhitzung und Atemrückstau kommen könne. Auch die Matratze sollte besser hart gewählt werden. Mehr als zwei Zentimeter darf das Baby nicht einsinken.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen