Trockene Augen

Trockene Augen kennen viele von Ihnen sicher selbst. Sie sind vor allen Dingen belastend, da ein normales Leben erschwert wird, wenn die Augen jucken, brennen und tränen. Doch um trockene Augen zu vermeiden, müssen erst einmal die Ursachen geklärt werden und warum die Augen überhaupt so trocken sind.
Die Bedeutung des Tränenfilms

Zunächst einmal ist die Tränenflüssigkeit hierbei zu nennen. Sie sorgt für einen natürlichen Schutz der Augen vor Fremdkörpern. Damit Staub, Sand, Bakterien und Viren nicht ins Auge gelangen können, werden diese durch den Tränenfilm abgewehrt bzw. ausgeschwemmt. Die Tränenflüssigkeit ist zusätzlich für die Ernährung der Hornhaut zuständig. Außerdem sorgt sie für deren Versorgung mit Sauerstoff. Nun kann es aber passieren, dass die Produktion des Tränenfilms mit der Zeit nachlässt, gerade mit zunehmendem Alter ist dies der Fall. Die Gründe hierfür sind bisher noch unbekannt.

Die Folge einer solchen Verminderung der Tränenflüssigkeit ist eine Unterversorgung der Hornhaut, außerdem geht der natürliche Schutz für die Augen verloren. Aber nicht nur, wenn die Menge an Tränenflüssigkeit zurück geht, kommt es zu trockenen Augen, genauso kann der Tränenfilm anders zusammen gesetzt sein, als üblich. Die typischen Symptome äußern sich dann in einem Brennen, Jucken und Tränen der Augen.

Ursachen für trockene Augen

Die genauen Ursachen für trockene Augen sollten Sie deshalb immer vom Arzt abklären lassen. Leichte Ursachen, wie die dauernde Bildschirmarbeit, können Sie problemlos ausgleichen. Da am Bildschirm das Zwinkern der Augen automatisch verringert wird, sollten Sie sich zwingen, zu zwinkern. Auch das hin und wieder vom Bildschirm aufsehen und in die Ferne blicken bedeutet Erleichterung für die Augen. Genauso gut können Sie Tabakrauch meiden, der ebenfalls für trockene Augen sorgt.

Wenn diese Ursachen ausscheiden, kann nur noch der Arzt abklären, woher die trockenen Augen kommen. So kann eine einfache Reizung dafür verantwortlich sein, genauso können Krankheiten wie Rheuma oder Diabetes für trockene Augen verantwortlich sein. Ebenfalls kommen Hormonschwankungen, wie sie in den Wechseljahren auftreten, oft als Auslöser in Frage.

Weitere Ursachen für trockene Augen sind in Medikamenten zu finden. Hier können Beta-Blocker, Schlafmittel, Mittel gegen Parkinson, Hormonpräparate oder Entwässerungsmittel in Frage kommen. Diese Ursachen sollten vom Arzt zunächst einmal genau abgeklärt werden.

Erst dann kann die richtige Therapie eingeleitet werden. Dabei gilt, dass Sie sich niemals auf eigene Faust mit Augentropfen behandeln sollten. Viele der rezeptfreien Medikamente enthalten Stoffe, mit denen die Versorgung der Hornhaut des Auges noch weiter verschlechtert wird. Deshalb nutzen Sie nur die Augentropfen, die der Arzt Ihnen verschreibt.

 

2 thoughts on “Trockene Augen

  • 2. September 2009 at 10:50
    Permalink

    Sehr schön haben Sie den Artikel formuliert! Das alles stimmt schon, aber das Problem liegt in uns selbst.Wenn wir zu lange vor dem Computer sitzen und danach nicht um unseren Augen kümmern, könnte das sehr schädlich für die Augen sein.Danke.

  • 2. September 2009 at 10:58
    Permalink

    Hallo und herzlich willkommen auf dem Blog. Es ist richtig, dass wir uns mehr um unsere Augen kümmern müssten, doch einfach ist es in diesen Zeiten sicherlich nicht. Denn der Tag kann nur in den wenigsten Fällen genügend Stunden für die anfallende Arbeit haben und diese findet zum großen Teil leider vor dem Computer statt.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen