Kann man sich künftig mit Impfung gegen Heuschnupfen wehren?

Der Pollenflug hat längst begonnen und Heuschnupfen-Patienten klagen schon wieder über tränende, juckende Augen, permanenten Niesreiz und vieles mehr. Gut 15 bis 16 Millionen Menschen leiden in Deutschland am Heuschnupfen – Tendenz steigend. Grund dafür: Die Pollensaison dauert länger an und es soll Experten zufolge mehr Menschen geben, die genetisch vorbelastet sind.

Die meisten Patienten behelfen sich in der Akutphase mit Antihistaminen. Diese Medikamente bringen zwar eine Linderung der Symptome, können den Heuschnupfen selbst aber nicht besiegen. Zudem machen sie Patienten oft müde. Doch jetzt kommt Hoffnung auf. Einem Bericht der Zeitung die „Welt“ zufolge könnte demnächst ein Impfstoff gegen Heuschnupfen auf den Markt kommen.

Impfung gegen Heuschnupfen in fünf Jahren?

In dem Bericht heißt es, dass die Forscher auf einem guten Weg sind. Erste Impfstoffe gegen Heuschnupfen könnten demnach bereits in fünf Jahren auf den Markt kommen. Die Spritzen sollen dauerhaft gegen die Allergie und die damit einhergehenden Beschwerden, wie Kopfschmerzen, eine laufende Nase und tränende Augen helfen. Für die Pharmakonzerne könnten solche Impfstoffe zum Millionengeschäft werden.

Zwar gibt es bereits heute Spritzen, die bei Heuschnupfen angewendet werden, allerdings wirken sie nur sehr langsam und müssen regelmäßig aufgefrischt werden. Die neuen Impfstoffe sollen den Schutz dagegen schon nach einem Impfturnus bieten. Enthalten sind allergene Eiweiße, die neue Antikörper in den Pollen frühzeitig abfangen sollen. Damit soll der Heuschnupfen vermieden werden.

Vier Spritzen gegen den Heuschnupfen

Insgesamt sollen vier Spritzen gegeben werden. Dabei soll eine Spritze im Herbst gegeben werden, um den Impfstoff auch über den Winter, wenn keine Pollen fliegen, im Körper zu belassen. Drei weitere Spritzen soll es zu Beginn der neuen Saison gegeben. Sie sollen dafür sorgen, dass der Heuschnupfen gleich über mehrere Jahre keine Beschwerden mehr auslöst.

Erste Tests mit den neuen Impfstoffen wurden bereits durchgeführt. Und in diesen sah es recht gut aus. Daher sind die Forscher zuversichtlich, dass die Impfung gegen Heuschnupfen bereits 2020 zugelassen werden könnte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen