Häufige Muskel- und Gelenkbeschwerden – Zähne können schuld sein

Wer häufig unter ungeklärten Muskel- und Gelenkbeschwerden leidet, für den ist nicht unbedingt der Orthopäde die erste Adresse. Die Lösung für die Probleme könnte vielmehr ein Zahnarzt zutage fördern. In Einzelfällen können nämlich Kiefergelenk oder Zähne als Verursacher entlarvt werden.

Ärzte schenken Zusammenhängen zunehmend Beachtung

Dass sich die Gesundheit unserer Zähne auch auf unsere Muskeln und Gelenke auswirken kann, ist vielen Menschen noch unbekannt. Den Zusammenhängen wird jedoch in der Medizin zunehmend mehr Aufmerksamkeit geschenkt. So werden etwa Profifußballer, die auffallend häufig Verletzungen an Muskeln und Gelenken haben, heute immer häufiger von ihren Trainern zum Zahnarzt geschickt. Ein Beispiel für diese Vorgehensweise war jüngst der HSV-Stürmerstar Pierre-Michel Lasogga, bei dem ein Zahnarzt mögliche Entzündungsherde im Mundraum als Ursache für seine ständigen Verletzungen ausschließen sollte.

 

© Stockbyte/thinkstock
© Stockbyte/thinkstock

Doch nicht nur für Profisportler empfiehlt sich der Gang zum Zahnarzt. Auch Normalos sollten abklären lassen, ob Fehlstellungen des Kiefers, eitrige Zähne oder aber Verspannungen der Kaumuskulatur Schuld an Beschwerden und Verletzungen sein könnten, sofern andere Ursachen zuvor ausgeschlossen werden konnten. Zusammenhänge können insbesondere bei ständigen Knieschmerzen, wiederkehrenden Faserrissen in den Muskeln sowie Schulterschmerzen festgestellt werden. Dabei sind jeweils bestimmte Zähne mit bestimmten Stellen des Körpers verbunden.

Behandlung bringt deutliche Verbesserung

Kann der Zahnarzt eine Beziehung zwischen einem Zahn und einer Muskel- oder Gelenkverletzung feststellen, so ist eine zahnmedizinische Behandlung Erfolg versprechend. Um künftige Beeinträchtigungen möglichst zu vermeiden, sollten durch die Behandlung entstandene Leerstellen unbedingt geschlossen werden, wofür sich unter anderem Zahnimplantate anbieten. Da nicht alle Zahnärzte eine entsprechende Behandlung vornehmen können, ist es möglich, dass Sie für die Anpassung und das Einsetzen der Zahnimplantate München oder eine andere Großstadt in Ihrer Nähe bereisen müssen.

Zumeist lassen sich die Beschwerden im Rahmen kleinerer Behandlungen beheben. Linderung verschaffen können zum Beispiel Parodontose-Behandlungen, bei denen Entzündungen eingedämmt werden.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen