Erkältung beim Baby behandeln – so geht’s

Gerade Babys und Kleinkinder haben ein noch nicht ausreichend ausgeprägtes Immunsystem und sind daher sehr anfällig für Erkältungskrankheiten. Sie werden meist mehrmals pro Jahr von Husten, Schnupfen, Fieber und Co. heimgesucht. Doch wie behandelt man die Erkältung beim Baby am besten? Dass hochdosierte Medikamente, wie Erwachsene sie nehmen, dafür nicht in Frage kommen, versteht sich von selbst. Doch gibt es Medikamente, die bereits bei Babys wirken und sind diese überhaupt nötig?

Grundsätzlich gilt, dass die Erkältung beim Baby meist nach acht bis zehn Tagen von selbst abklingt. Doch so lange möchte niemand den eigenen Nachwuchs leiden sehen. Zudem atmen Babys vermehrt durch die Nase. Ist diese aufgrund der Erkältung verstopft, kann es schnell zu Atemproblemen kommen. Deshalb haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie die Erkältung bei Babys behandelt werden kann.

Tipps zur einfachen Linderung der Beschwerden

Zunächst einmal sind ein paar einfache Tipps zu beherzigen. Ist das Baby erkältet, sollte es vermehrt Ruhe bekommen. Auch lohnt es sich bereits beim Baby, es zum Trinken aufzufordern. Ob man ihm die Brust gibt, das Fläschchen oder zusätzlich zur Säuglingsnahrung Wasser und Tees– ausreichend Flüssigkeitszufuhr ist schon beim Baby wichtig. Dadurch dehydriert es nicht und eventuell bestehendes Fieber lässt sich besser bekämpfen.

Doctor or nurse auscultating child baby patient heart with steth
© Dmitry Lobanov – Fotolia.com

Wichtig ist auch, dass man dem Baby häufig die Nase putzt. Hautreizungen, die bei der Verwendung herkömmlicher Taschentücher oft entstehen, sind dabei zu vermeiden. Am einfachsten gelingt das, indem man etwas Vaseline auf die Nasenflügel schmiert.

Weiterhin kann ein Dampfbad hilfreich sein, um die Atemwege zu befreien. Dabei ist es wichtig, dass keine ätherischen Öle hinzugefügt werden und der Dampf darf nicht zu heiß ausfallen. Sonst könnte es zu Verbrühungen kommen. Am besten ist es daher, den Säugling mit ins Bad zu nehmen und das heiße Wasser der Dusche kurz aufzudrehen. So entsteht ein Dampf, der nicht zu heiß für den Säugling ist, aber gleichzeitig positive Wirkungen auf die Atemwege hat. Nach dem Dampfbad ist es wichtig, dass das Baby mit neuer, frischer Kleidung eingekleidet wird.

Medikamente für Babys einsetzen?

Doch all diese Maßnahmen lindern die Beschwerden oft nur geringfügig. Daher stellt sich vielen Eltern die Frage, ob sie nicht auch Medikamente anwenden können. Und das ist durchaus möglich, allerdings sollte hierfür stets die Rücksprache mit dem Arzt erfolgen. Nach dieser kann zum Beispiel Meditonsin bereits Babys ab sieben Monaten verabreicht werden. Nähere Informationen dazu gibt es unter htttp://www.meditonsin.de. Hierzu sollte jedoch zuvor unbedingt eine gründliche Untersuchung durch den Arzt erfolgen, um die Verträglichkeit von Medikamenten richtig einschätzen zu können.

Ist die Nase verstopft, sind Nasentropfen mit Salzlösungen sinnvoll. Diese sollten jedoch ebenfalls erst nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gegeben werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen