Gute Nacht – Aber bitte auf der richtigen Schlafunterlage

Das alte Sprichwort „Wie man sich bettet, so liegt man“ gewinnt eine ganz neue Bedeutung, wenn es um die Schlafunterlage geht. Sie ist in erster Linie verantwortlich für einen erholsamen Schlaf, gleichzeitig kann sie genauso vorbeugend gegen Schmerzen wirken. Eine Matratze sollte spätestens nach zehn Jahren ausgetauscht werden, darin sind sich die Experten einig. Doch eine perfekte Matratze zu finden, ist heute gar nicht so einfach, da hier dem Verbraucher eine schier unendlich große Auswahl geboten wird. In den unterschiedlichsten Härtegraden und Größen werden Federkern-, Kaltschaumkern-, viskoelastische und Mehrzonenmatratzen in hochwertigen Qualitäten angeboten, so dass der Matratzenkauf keinesfalls übereilt unternommen werden sollte. Ebenfalls gibt es spezielle Matratzen, die den Ansprüchen von Allergikern gerecht werden, deren Zahl in den vergangenen Jahren drastisch zugenommen hat.

Die Schlafunterlagen werden sowohl in den örtlichen Fachgeschäften, wie auch in zahlreichen Online Shops in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten. Besonders komfortabel ist natürlich der Kauf in einem Online Shop, kann der Käufer hier doch in aller Ruhe und ganz bequem am heimischen Computer die einzelnen Modelle näher in Augenschein nehmen.

Worauf beim Matratzenkauf zu achten ist

Da jeder Mensch andere Schlafgewohnheiten hat, gibt es nicht DIE beste Matratze. Oftmals ist eine Beratung vonnöten, die sehr hilfreich beim Kauf einer neuen Matratze sein kann. In den örtlichen Fachgeschäften kann mit einem Probeliegen schon ein erster Eindruck gewonnen werden, welche Matratze sich am besten dem eigenen Körper anpasst. Experten empfehlen hier, dass das Probeliegen mindestens eine halbe Stunde dauern sollte. Besser ist es natürlich, wenn die neue Matratze über einige Wochen im eigenen Bett ausprobiert werden kann. Viele Anbieter ermöglichen diesen Service ihren Kunden, in der Regel wird hierfür ein 30-tägiges Umtauschrecht geboten.

Doch woran lässt sich erkennen, dass eine Matratze sich dem Körper anpasst? Sie sollte an Schultern und Gesäß nachgeben. Bei Rückenschläfern sollte bei der Wirbelsäule die natürliche Doppel-S-Form nicht verändert werden. Wer hingegen ein so genannter Seitenschläfer ist, sollte darauf achten, dass Becken und Schultern soweit einsinken, dass eine gerade Linie der Wirbel am Rücken gebildet wird. Ebenfalls ist das Kissen von Bedeutung, denn eine Entspannung der Muskulatur kann nicht erfolgen, wenn der Kopf zu hoch liegt. Auf Höhe der Wirbelsäule liegen gleichfalls die Nackenwirbel mit einem passenden Kissen.

Zubehör für einen erholsamen Schlaf

Allerdings taugen die beste Matratze und Kopfkissen nichts, sofern keine gute Unterfederung vorhanden ist, die mit dem entsprechenden Lattenrost gewährleistet wird. Der gute alte Holzlattenrost hat inzwischen starke Konkurrenz bekommen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl verschiedener Lösungen, hierbei sprechen die Experten von einem ganzheitlichen Schlafsystem, wobei Matratze und Lattenrost optimal aufeinander abgestimmt sind.

Da der menschliche Körper jede Nacht Flüssigkeit ausscheidet, ist auch eine Matratzenauflage zu empfehlen. Ohne eine Matratzenauflage gelangt die Feuchtigkeit in die Matratze, wodurch der Schlafkomfort beeinträchtigt wird. Die Auflagen sind einfach abzunehmen und können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen