Bioresonanztherapie bei Heuschnupfen?

Menschen, die von einer Heuschnupfenallergie betroffen sind, leiden unter ständigen Heuschnupfenanfällen. Eine richtige Erholung ist kaum möglich. Juckende und verquollene Augen lassen den Aufenthalt im Freien zu einer echten Qual werden. Es stellen sich meistens noch Mattigkeit und Lustlosigkeit zu den Niesattacken ein.

Nicht nur für die Betroffenen stellt dies einen wahren Leidensweg dar, sondern genauso für die gesamte Familie. Gemeinsame Ausflüge sind dabei kaum möglich. Auch wenn der Allergologe die Diagnose Heuschnupfen nach einer unangenehmen Testreihe diagnostiziert und eine Behandlung mit Cortisonspray empfiehlt, verschwindet der Dauerschnupfen nur für kurze Zeit. Vielfach hört man heute von der Bioresonanztherapie bei Heuschnupfen. Haben die Behandlungen aus der Schul- oder Alternativmedizin auf lange Sicht keine Erfolge gebracht, dann sollten sich Betroffene einmal mit der Bioresonanztherapie näher auseinandersetzen.

Nicht ausschließlich wird die Bioresonanztherapie bei Heuschnupfen eingesetzt, sondern auch bei anderen Arten von Allergien. Es ist nicht entscheidend ob die Allergie durch

  • Medikamente,
  • Nahrungsmittel,
  • Pollen

oder Sonstiges ausgelöst wird. Bei dieser Therapie handelt es sich um eine sanfte Behandlung, die nebenwirkungsarm ist und ohne Medikamente erfolgt. Selbst Babys und Kinder können mit der Bioresonanztherapie behandelt werden.

Funktionsweise der Bioresonanztherapie

Vorweg muss gesagt werden, dass es sich bei der Bioresonanztherapie um kein wissenschaftliches Verfahren handelt, das anerkannt ist. Allerdings sprechen die positiven Ergebnisse für sich, die mit dieser Therapieform erzielt werden. Ihre Verwendung findet die Bioresonanztherapie vor allen Dingen bei Erkrankungen, die von der Schulmedizin nur schwer zu beeinflussen sind.

Die gesetzlichen Krankenkassen tragen jedoch nicht die Kosten für die Behandlung der Bioresonanztherapie bei Heuschnupfen oder anderen Allergiearten.

Jede Substanz strahlt typische Energien aus, die als Frequenzmuster bezeichnet werden, so auch die

  • Pollen,
  • Bakterien,
  • Viren,
  • Körperzellen,
  • Giftstoffe und Co.

Wirken auf den menschlichen Körper schädliche Substanzen ein, wie beispielsweise

  • Allergene,
  • Giftstoffe und
  • Viren,

um nur einige zu nennen, kann es zu einer Behinderung der Kommunikation zwischen den Zellen kommen. Wird die Kommunikation der Zellen gestört, so können organische Veränderungen die Folge sein und es kann zu einer Erkrankung kommen. Nach einer bestimmten Messart können Allergene, wie unter anderem

  • Nahrungsmittel,
  • Pollen,
  • Gräser usw.

getestet werden, um anschließend eine gezielte Behandlung einzuleiten. Körpereigene Frequenzmuster werden bei der Bioresonanztherapie ermittelt, danach werden sie mit einem bestimmten Sollwert verglichen. An den Körper werden nun korrigierende Signale zurück gesendet. Frequenzmuster, die krankhaft sind, werden dabei sozusagen gelöscht.

One thought on “Bioresonanztherapie bei Heuschnupfen?

  • 28. April 2014 at 07:36
    Permalink

    Ich habe jetzt zum zweiten Mal eine Bioresonanztherapie wegen Heuschnupfen machen lassen und folgende Erfahrung gemacht:
    Beim ersten Mal hörte das Augenjucken und Naselaufen schnell auf aber es kam ein ziemlicher Husten der etwa 3 Wochen andauerte.
    Beim zweiten Mal hörte das Augenjucken und das Naselaufen erst nach der zweiten Behandlung auf. Danach stellte sich ein sehr starker Husten verbunden mit ziemlich kräftigen Auswurf, Schluckbeschwerden und sehr starke Kopfschmerzen ein. Das hält nun schon 3 Wochen an und ist weder mit Antibiotika noch anderen Arzneimitteln beizukommen.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen