Für Menschen mit Rückenproblemen: Felix Matratzen sind empfehlenswert

Heute haben wir einen Gastbeitrag für unsere Leser, einen Testbericht einer lieben Kollegin. Sie bekam die Felix Matratze zum Test zur Verfügung gestellt und berichtet von ihren Erfahrungen:

Wer unter Problemen mit der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule leidet, der dürfte auch mein Problem kennen: Die verflixten Schmerzen machen es schwer, einschlafen zu können. Umso wichtiger ist eine gute Matratze. Theoretisch wäre eine Wassermatratze die ideale Lösung. Doch diese sind teuer, verursachen einen hohen Pflegeaufwand, verbrauchen Strom, benötigen oftmals spezielle Bettgestelle und außerdem muss geprüft werden, dass die zulässige Gewichtsbelastung des Fußbodens nicht überschritten wird. Fazit: Wassermatratzen kommen für mich persönlich nicht in Frage.

Wie kam ich zu meiner Felix Matratze?

Bisher hatte ich eine Markenmatratze aus der Kategorie Federkernmatratze. Doch sehr schnell haben sich dort einige entscheidende Nachteile bemerkbar gemacht. Ich zähle mich zu den „Randschläfern“, bei denen gern einmal ein Knie und ein Ellenbogen über den Matratzenrand hinausragen dürfen. Warum? – Weil diese Gelenke auch bereits von den Belastungen des Lebens gezeichnet sind und beim Auflegen oft schmerzen. Meistens wachte ich in der Nacht allerdings auf, weil die Ränder der Federkernmatratzen deutlich härter als die mittleren Bereiche sind. Die Konsequenz war, dass die längeren Tiefschlafphasen fehlten, in denen sich der Körper wirklich erholen und regenerieren kann.

Also machte ich mich auf die Suche nach einer neuen und besseren Matratze. Dabei meinten es der Zufall und eine langjährige Freundin sehr gut mit mir, denn die Betreiberin dieser Website erhielt von der Bettzeit GmbH das Angebot, eine ihrer Felix Matratzen testen zu können. Sie hatte sich gerade eben erst neue Matratzen gekauft und reichte das Angebot an mich weiter, wofür ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte. Schon am Tag nach der Ankündigung des Versands kam die Felix Matratze bei mir an, weshalb ich fest davon überzeugt bin, dass die Versandabteilung der Bettzeit GmbH bei Bestellungen ebenso flink reagiert.

Mich hat die Felix Matratze komplett überzeugt

Statt des erwarteten Pakets mit zwei Metern mal einem Meter Kantenlänge erhielt ich ein handliches Paket mit einem Querschnitt von einem halben Meter mal einen halben Meter und einer Länge von reichlich einem Meter. Damit stellte der von mir als echte Herausforderung erwartete Transport durch das enge Treppenhaus kein Problem dar. Eigentlich hatte ich befürchtet, der Versand in gerolltem Zustand würde es erfordern, die Felix Matratze ein paar Tage vor der Verwendung „ausliegen“ lassen zu müssen. Doch das war nicht der Fall, denn binnen weniger Sekunden nach dem Aufschneiden der umweltfreundlichen Vakuumverpackung lag die Matratze bereits komplett aufgeplustert und glatt vor mir auf dem Boden meines Schlafzimmers.

Schon auf den ersten Blick fielen mir zwei Komfortmerkmale auf, die ich bei meiner alten (und einst sehr teuren) Matratze vermisst hatte. Der Schonbezug der Felix Matratze besitzt einen umlaufenden Reißverschluss und bietet außerdem vier Grifflaschen, mit denen sie sich sehr einfach und ohne großartige Fehlbelastungen des Rückens im Bettgestell platzieren lässt. Damit brauche ich keine Helfer mehr, wenn ich den Bezug nach dem Waschen wieder aufziehen möchte.

Wie fielen die ersten Nächte auf der Felix Matratze aus?

Mein geplagter Ischias freute sich sofort über die um zehn Zentimeter gewachsene Höhe der Liegefläche. Schon in der ersten Nacht schlief ich mehrere Stunden durch, ohne wegen der Schmerzen im Nacken, Druckstellen an Bauch und Brust oder einen bösartig ziehenden Schmerz in der Lendengegend aufzuwachen. Zuerst vermutete ich, dass daran der Schlafmangel in den vorangegangenen Nächten schuld war. Doch auch in den nächsten Nächten konnte ich deutlich besser schlafen als zuvor. Der Hitzestaueffekt, den ich eigentlich bei einer mehrlagigen Schaumstoffmatratze befürchtet hatte, blieb ebenfalls aus. Nur einen einzigen kleinen Nachteil hat die Felix Matratze: Ich muss mir neue Spannbettlaken zulegen, denn meine vorhandenen Exemplare sind für die fast 25 Zentimeter dicke Matratze eindeutig zu klein. Aber das macht gar nichts, denn ein erholsamer Schlaf ist für mich viel wichtiger als die paar Euro, die ich für neue Spannbettlaken ausgeben muss.

Fazit: Wer eine gute und rückenfreundliche Matratze haben möchte, muss nicht 400 Euro und mehr dafür ausgeben. Die Felix Matratze erfüllt meine (zugegebenermaßen aufgrund der gesundheitlichen Probleme sehr hohen) Ansprüche schon zum Preis ab 189 Euro. Deshalb mein Rat an alle Rückengeplagten: Werfen Sie einmal einen neugierigen Blick auf die Angebote auf felix-matratze.de. Dort bekommen Sie gute Qualität zum kleinen Preis!

Einen erholsamen Schlaf ohne jegliche Schmerzen und Störungen wünscht Ihnen
Jenny

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen