Gibt es eine artgerechte Ernährung für den Menschen?

Wer ein Haustier hat, der setzt sich auch mit einer artgerechten Ernährung auseinander, da er möchte, dass sein Tier immer gesund und fit bleibt. Was das Barf für Hunde ist, sind Gemüse und Körner für Meerschweinchen. Aber wie sieht es eigentlich beim Menschen aus? Gibt es auch hier eine artgerechte Ernährung und warum sollte sich damit beschäftigt werden?

Der Einfluss von Essen auf den menschlichen Körper

Es ist kein Geheimnis, dass es gerade in der westlichen Welt in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme verschiedener Krankheiten gegeben hat, wie Diabetes und auch Erkrankungen von Herz und Kreislauf. Die Vermutungen von Experten, dass dies auch auf die Ernährung zurückzuführen ist, lässt sich nicht ganz von der Hand weisen. Immerhin sind häufig Menschen betroffen, die nachweislich viel Fett und auch Zucker zu sich nehmen. Die Thematik der artgerechten Ernährung für den Menschen sollte daher nicht unterschätzt werden. Aber was ist eigentlich eine artgerechte Ernährung? Der Ernährungsmediziner Dr. med. Matthias Riedl hat sich verstärkt mit diesem Thema beschäftigt und gibt Hinweise dazu, wie die Ernährung angepasst werden kann.

Der grundsätzliche Tenor lautet: jeder Mensch macht in seiner Ernährung etwas richtig. Das heißt, es ist nicht immer notwendig, die komplette Ernährung umzustellen. Eine Anpassung in den einzelnen Bereichen ist jedoch sowohl möglich als auch sinnvoll.

Die Zusammensetzung der optimalen Ernährung

Der Mensch profitiert besonders davon, wenn seine Mahlzeiten aus Eiweiß, pflanzlichem Fett und Gemüse bestehen. Auch Fleisch und Fisch sind durchaus ein gern gesehener Anteil, sollten aber nur in Maßen eingenommen werden. Die Kombination sorgt dafür, dass der Körper lange ein Sättigungsgefühl hat und der Blutzuckerspiegel nicht ständig steigt und sinkt. In der heutigen Zeit ist die Ernährung vor allem durch Zucker geprägt. Dazu kommt, dass wir zu viele Kohlenhydrate essen und uns zu wenig bewegen. Der Körper wird auf diese Weise gereizt und es kann zu Entzündungen und der Ausbildung von Krankheiten kommen.

Snacks sind keine artgerechte Ernährung

Auch wenn viele Menschen das nicht hören möchten, so muss es dennoch gesagt werden: Snacks sind keine artgerechte Ernährung. Sie sorgen dafür, dass der Zuckerspiegel immer oben ist und wir deutlich mehr zu uns nehmen, als wir brauchen. Wer auf Snacks verzichtet, der hat bereits den ersten wichtigen Schritt getan.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen