Übergewicht kann sich auch auf Erbgut auswirken

Wie eine aktuelle Studie mit 10.000 Probanden von einem internationalen Forscherteam gezeigt hat, kann sich starkes Übergewicht an mehr als 200 Stellen auf das Erbgut auswirken und es verändern. Die Studie wurde im Fachmagazin „Nature“ veröffentlicht und unter anderem vom Helmholtz Zentrum München mit durchgeführt. Dabei kommt es jedoch zu epigenetischen Änderungen, die nicht den eigentlichen DNA-Code eines Menschen betreffen, sondern die Regulation verschiedener Gene. Read more

Wie gefährlich ist Kaffee wirklich?

Kaffee galt lange Zeit als gefährlich. Insbesondere Personen mit hohem Blutdruck wurde immer wieder geraten, auf koffeinfreien Kaffee zu setzen, da dieser das Herz nicht so sehr belaste. Doch was ist dran an diesen Aussagen? Seit mehr als fünf Jahrzehnten versuchen Forscher, die Auswirkungen des Kaffeekonsums zu erforschen. Dabei stellte sich heraus, dass Menschen in Westeuropa und den USA an Herzproblemen litten, die viel Kaffee tranken. Ob das aber tatsächlich am Kaffee lag oder nicht, konnte bisher nicht festgestellt werden.

Jetzt aber wurde eine große Studie veröffentlicht, die besagt, dass der Kaffee dem Herz nicht schadet, es im Gegenteil sogar unterstützen kann. So fanden die Forscher rund um die Ärztin Yoosoo Chang vom Kangbuk Samsung Hospital im koreanischen Seoul heraus, dass die Arterien von Personen, die täglich drei bis fünf Tassen Kaffee trinken, weniger verkalkt seien, als die von Personen, die nur wenig Kaffee trinken. Read more

Bewegung ist wichtiger als schlank sein

Dass Übergewicht für die Gesundheit schädlich ist, dürfte Jedermann klar sein. Insgesamt sterben Jahr für Jahr 337.000 Menschen an den Folgen von Übergewicht. Neue Studien bringen jetzt aber auch ans Licht, dass nicht nur Übergewicht, sondern ebenfalls mangelnde Bewegung im Alltag gefährlich sein kann. Sie soll sogar zu noch mehr Todesfällen führen – insgesamt zu 676.000 Todesfällen pro Jahr. Das zumindest geht aus einer Studie der Uni Cambridge hervor. Die britischen Forscher haben dafür insgesamt 334.161 Europäer untersucht – und zwar über einen Zeitraum von zwölf Jahren. Read more

Tod von Kleinkindern: Besonders häufig durch Folgen einer Frühgeburt

Eine neue Studie belegt es: Sterben Kinder unter fünf Jahren, sind die häufigsten Ursachen eine Frühgeburt bzw. deren Folgen. Damit sind Frühgeburten erstmals die häufigste Todesursache für Kinder in diesem Alter. Weltweit sterben mehr als 3.000 Kinder jeden Tag an den Folgen einer Frühgeburt.

Alleine 2013 sind 6,3 Millionen Kleinkinder gestorben, davon 1,1 Millionen an den Folgen der Frühgeburt, wie die Experten in der Fachzeitschrift „The Lancet“ berichten. Der Großteil der gestorbenen Kinder überlebt dabei nicht einmal die ersten vier Wochen. 965.000 der Kinder starben bereits in dieser Zeit. Read more

Gesundheitsrisiko Übergewicht

Mit hohem Körpergewicht steigt das Risiko schwerer Erkrankungen stark an. Aktuelle Untersuchungen zeigen: vor allem mangelndes Wissen und falsche Ernährungsgewohnheiten begünstigen Übergewicht. Wichtigste Maßnahmen zur Prävention sind breit angelegte Aufklärung und Bildung zum Thema Ernährung.

Zahl der Übergewichtigen steigt

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ließ mit der Nationalen Verzehrstudie II  von 2005 bis 2007 über 20.000 Menschen zwischen 14 und 18 Jahren zu Ernährungsgewohnheiten, Körpergewicht und Lebensstil befragen. Read more

Ursachen für krankhaftes Schnarchen durch enge Atemwege

Die eingeschränkte Luftzufuhr bei der Atmung durch die Nase, gilt als eine der möglichen Ursachen für krankhaftes Schnarchen.

Nasenscheidewand

Die mangelnde Luftdurchgängigkeit der Nase steht häufig in Zusammenhang mit einer Verkrümmung der Nasenscheidewand. Die Biegung der Scheidewand engt das Naseninnere ein und behindert so eine ausreichende Luftströmung. In besonders schlimmen Fällen wird die Luftzufuhr auf der verengten Seite nahezu gänzlich unterbunden. Vielfach führt die Verengung der Nasenscheidewand zu einer Verdickung der Nasenschwellkörper, auch Nasenpolypen genannt, was die Atmung zusätzlich erschwert. Die Folge ist Mundatmung, die zu Schnarchen führt. Mit einer Nasenkorrektur bei www.cz-wellmed.de wird die Luftdurchgängigkeit der Nase erweitert, sodass wieder eine natürliche Atmung durch die Nase ermöglicht wird. Read more

6. Mai 2013: Internationaler Anti-Diät-Tag

Jedes Jahr findet am 6. Mai der Internationale Anti-Diät-Tag statt. Offiziell ist dieser Aktionstag zwar nicht, doch wird er weltweit begrüßt. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag im Jahr 1992 von Mary Evans Young, einer britischen Feministin und Buchautorin, die von einer Anorexie (Appetitlosigkeit) geheilt war. Young war auch die Gründerin der Anti-Diäten-Kampagne „Diet Breakers“. Read more

Das DMP Programm für Diabetiker

Mit DMP wird ein Programm gegen Diabetes mellitus, im Sprachgebrauch als Zuckerkrankheit bekannt, beschrieben. Häufig wird auch vom DMP Programm gesprochen, wobei die Abkürzung für „disease management program“ steht, ins Deutsche übersetzt: Krankheits-Bewältigungs-Programme. Dieses Programm wurde von den Ärzten und Krankenkassen bereits 2002 an den Start gebracht und dabei steht im Fokus die optimale Versorgung der Patienten mit Diabetes mellitus. Read more

Mit Schüssler Salzen gegen Besenreiser?

Die Schüssler Salze sind vielseitig einsetzbar, können sie doch bei vielen Problemen angewendet werden. Viele Frauen leiden unter den so genannten Besenreisern, die als unansehnlich und unästhetisch empfunden werden. Dabei handelt es sich um sehr feine und kleinste Venen, die sich unter der Haut befinden. Werden sie sichtbar, so wird hier von Besenreisern gesprochen. Ebenfalls gibt es Schüssler Salze gegen Besenreiser, die erfolgversprechend sind. Read more

Proteinreiche Ernährung hilft bei der Gewichtsreduktion

Eine proteinreiche Ernährung ist hilfreich, um den eigenen Appetit besser in den Griff zu bekommen. Je reichhaltiger diese ist, desto besser gelingt die Kontrolle. In einer durchgeführten Studie konnte nachgewiesen werden, dass der Hunger einerseits mit einer eiweißreichen Ernährung reduziert wird und andererseits das Sättigungsgefühl schneller einsetzt. Zumindest konnte dies bei Männern nachgewiesen werden. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen