Gesunder Schlaf – das können Sie tun

Wer leistungsfähig bleiben will, muss sich auch regenerieren können. Die beste Regeneration des Körpers findet im Schlaf statt. Daher ist es umso wichtiger, Mittel zu finden, mit denen der gesunde Schlaf unterstützt werden kann. Das können Einschlafrituale, wie ein gutes Buch, ein letzter Spaziergang um den Block oder ein warmes Bad sein. Doch alleine die Einschlafrituale versprechen noch keinen gesunden Schlaf. Vielmehr muss dieser auch mit der richtigen Schlafstatt unterstützt werden. Read more

Atemaussetzer im Schlaf sind weit verbreitet

Gesunder Schlaf ist wichtig. Denn nur, wer tief und fest schläft, kann sich in der Nacht erholen und fit für den kommenden Tag werden. Doch es gibt immer mehr Menschen, die nachts wegen Atemaussetzern oder dem eigenen Schnarchen wach werden. Die Schlafphase wird unterbrochen, wenn auch oft nur unbewusst. Der gestörte Nachtschlaf macht sich aber am Morgen bemerkbar. Die so genannte Schlafapnoe, die die nächtlichen Atemaussetzer beschreibt, kommt bei immer mehr Menschen auch in Deutschland vor. Read more

Tipps gegen Schlafstörungen

Mit diesen Tipps können Schlafstörungen begegnet werden

Der Mensch hat lediglich die Möglichkeit sich im Schlaf körperlich zu regenerieren. Nur wenn der Mensch ausreichend schläft, gerät die Gesundheit nicht in Gefahr. Grundvoraussetzung für ein ausgiebiges Schlafbedürfnis ist, dass der Körper sich müde fühlt. Dazu ist es wichtig, dass der Mensch dafür sorgt, dem Körper das Gefühl zu geben, ausgelastet zu sein. Read more

Schlafstörungen behandeln: Die kognitive Therapie

Bei der kognitiven Therapie in Verbindung mit Schlafstörungen handelt es sich um eine Therapie, bei der es darum geht, negative Gedanken zu verdrängen, um so den Schlaf leichter erhalten zu können. Wer nachts wach wird, denkt oft in zwei Extremen: Es ist eine Katastrophe jetzt wach zu liegen. Das fördert das erneute Einschlafen nicht. Das andere Extrem: Wie toll, dass ich jetzt wach bin. Diese Form positiven Denkens ist ebenfalls die falsche Wahl. Read more

Schlafstörungen mit der Stimulus-Kontrolle behandeln

Auch bei der so genannten Stimulus-Kontrolle handelt es sich um eine Therapieform bei Schlafstörungen, die nicht auf Basis von Medikamenten erfolgt. Hierbei gilt, dass das Bett zu einem Reiz-Ort wird. Viele Patienten liegen oft stundenlang wach im Bett und grübeln über ihre Sorgen. Dadurch wird das Bett schnell zum Ort des Grauens, obwohl man beim Schlafengehen sehr müde ist, sobald das Licht gelöscht wird, scheint man wieder hellwach zu sein. Aus diesem Grund sieht die Stimulus-Kontrolle vor, dass das Bett zur absoluten Ruhezone wird. Read more

Schlaflosigkeit mit der Schlafrestriktion bekämpfen

Eine weitere Therapieform, um die Schlaflosigkeit zu bekämpfen, ist die Schlafrestriktion. Hierbei handelt es sich um eine Art des Schlafentzugs. Die Liegezeit im Bett wird dabei deutlich gesenkt. Dabei ist es entscheidend, die letzten Schlafzeiten zu kennen. Eine Senkung der Liegezeiten sollte auf maximal fünf Stunden erfolgen. Read more

Schlafstörungen ohne Medikamente behandeln: Die Schlafhygiene

Die Regeln der Schlafhygiene befassen sich mit Gewohnheiten und Umständen beim Zubettgehen und sollen helfen, besser schlafen zu können. Alleine werden sie aber nicht wirken, sie bilden jedoch eine wichtige Grundlage für weitere Behandlungsmethoden. Ob und wie sich die Einhaltung dieser Regeln im individuellen Fall auswirken wird, können Patienten nur durch das Führen von Schlaftagebüchern erfahren. Read more

Schlafstörungen ohne Medikamente behandeln

Obwohl die Schlafmittel wohl die erste Wahl sind, wenn es darum geht, chronische Ein- und Durchschlafstörungen zu behandeln, gibt es auch nichtmedikamentöse Therapieverfahren, die schonender sind. Sie werden in die großen Gruppen der schlafspezifischen und der nicht-schlafspezifischen Behandlungsformen untergliedert. Dabei zählen zu ersterer Gruppe etwa die Schlafhygiene, die kognitive Therapie, verschiedene Entspannungstechniken oder die Schlafedukation, um nur einige zu nennen. In der zweiten Gruppe findet sich die Psychotherapie. Read more

So werden Schlafmittel richtig abgesetzt

Wenn Schlafmittel nicht mehr wirken, erneut Schlafstörungen auftreten, das Medikament starke Nebenwirkungen hervorruft oder die Einnahmedosis einfach nicht mehr täglich eingenommen werden soll, müssen Schlafmittel abgesetzt werden. Das heißt allerdings auch, dass es zu Problemen kommen kann. Deshalb sollten Schlafmittel nie ohne Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt werden und schon gar nicht von einem Tag auf den anderen. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen