Gleich mehrfach bietet Granatapfelsaft gute Wirkung für die Gesundheit

Nicht nur aus der geschmacklichen Perspektive erfreut sich der Granatapfelsaft einer großen Beliebtheit, sondern fördert er auch gleichzeitig die Gesundheit und das in mehrfacher Hinsicht. So wird der Granatapfelsaft Wirkung die Bekämpfung und Prävention von verschiedenen Erkrankungen nachgesagt, die auf die enthaltenen Inhaltsstoffe zurückzuführen sind. Nicht nur mit einem frisch herben Geschmack kann der Saft punkten, ebenfalls weist er in einer extrem hohen Konzentration gleichermaßen die so genannten Polyphenole und viele andere wertvolle Inhaltsstoffe auf. Read more

Insel Teneriffa: Ideal nicht nur gegen Burnout

Der Arbeitstag ist lang und stressig, die Wochen ziehen sich. Wohl jeder träumt vom Urlaub. Raus aus dem Alltag mit seiner Hektik, dem ständigen Termindruck und der ewigen Hetzerei. Endlich in Richtung Sonne. Leider haben die meisten von uns nur 20 Tage Urlaub zur Verfügung, einige Gruppen zwar auch um die 30. Doch rechnet man, dass das Jahr 365 Tage hat, bleiben abzüglich Wochenenden und Feiertagen immer noch gefühlt und real viel zu viele Arbeitstage übrig. Read more

Rheuma mit Cortison behandeln

Auch mit Cortison kann Rheuma behandelt werden. Dabei gilt das Cortison als derzeit stärkster, bekannter Entzündungshemmer. Bei Rheuma wirkt das Cortison nicht nur auf die Entzündung im Gelenk selbst, sondern ebenso auf den Allgemeinzustand des Patienten. Dabei kann es beispielsweise die Blutsenkung normalisieren, die bei Rheuma regelmäßig erhöht ist. Ebenfalls kann mittels einer Blutuntersuchung eine Entzündung im Blutkreislauf nachgewiesen werden. Deren Rückgang nach der Gabe von Cortison kann aber ebenfalls nachgewiesen werden. Read more

Rheuma mit cortisonfreien Entzündungshemmern behandeln

Cortisonfreie Entzündungshemmer, auch bekannt als „nichtsteroidale Antirheumatika“, kurz NSAR, werden ebenfalls häufig gegen Rheuma eingesetzt. Der Name deutet auch gleich auf die Wirkungsweise hin. Diese Medikamente beeinflussen die Entzündung selbst, die bei Rheuma auftritt. Sie wirken nicht nur gegen die Entzündung, sondern wirken sich ebenfalls positiv auf Gelenkschwellungen und Überhitzungen, sowie eine gewisse Steifigkeit am Morgen aus. Read more

Mit Analgetika gegen Rheuma

Analgetika werden auch als Schmerzmittel bezeichnet. Sie zielen vor allem darauf ab, die Schmerzen, die bei einer rheumatischen Erkrankung entstehen, zu bekämpfen. Unterschieden wird dabei in zwei Gruppen der Analgetika: die peripher und die zentral wirksamen Schmerzmittel. Erstere zielen direkt auf den Entstehungsort der Schmerzen hin, letztere hingegen beeinflussen die Schmerzwahrnehmung und zielen somit auf die Verarbeitung des Schmerzes im Gehirn ab. Read more

Rheuma mit Medikamenten behandeln

In der klassischen Therapie von Rheuma werden vier verschiedene Medikamentengruppen genutzt, seit kurzem ist auch noch eine fünfte Gruppe dazugekommen. Hierbei handelt es sich einerseits um die Schmerzmittel, die vor allem den Schmerz bekämpfen sollen. Andererseits gibt es Entzündungshemmer auf Basis von Cortison und cortisonfreie Varianten. Langfristig wirksame Antirheumatika und Medikamente, mit denen die Krankheit zumindest kontrolliert werden kann, bilden den Abschluss. Read more

Rheuma frühzeitig erkennen

Rheuma zählt zu den Krankheiten, die sich in so viele verschiedene Krankheitsbilder untergliedern lassen, dass es nicht leicht fällt, diese zu unterscheiden. Die typischen Schmerzen, die je nach Krankheitsbild, in Ruhe auftreten und sich durch Bewegung verdrängen lassen oder andersherum, werden oftmals falsch gedeutet. Eine unbemerkte Verletzung, ein Problem mit dem Meniskus, das sind oft die ersten Diagnosen, die gestellt werden. Ebenfalls kann es zu Entzündungen an der Wirbelsäule kommen, die oft in den frühen Morgenstunden durch Schmerzen gekennzeichnet sind. Verwechselt werden diese rheumatischen Schmerzen schnell mit einer durchgelegenen Matratze oder auch einer Entzündung der Nieren, da der Schmerz recht tief im Rücken angesiedelt ist. Read more

Therapie der Arthrose

Wird eine Arthrose festgestellt, sollte diese möglichst bald behandelt werden. Welche Therapiemaßnahmen am besten anschlagen, hängt immer vom individuellen Krankheitsbild, sowie den betroffenen Gelenken ab. Die Kniegelenksarthrose ist besonders häufig, bei ihr ist es wichtig, auf eine gute Muskulatur zu achten, insbesondere der Oberschenkel sollte regelmäßig gedehnt und trainiert werden. Die Krankengymnastik alleine reicht allerdings nicht aus, die Patienten müssen auch zu Hause trainieren, um eine Versteifung zu vermeiden. Read more

Typisches Krankheitsbild bei Arthrose

Die Arthrose ist eines der gefürchtetsten Krankheitsbilder von Rheuma. Es handelt sich dabei um eine Veränderung der Knorpel, insbesondere der Gelenkknorpel. Zunächst werden sie schmaler, anschließend fasern sie sich auf, bis die Knorpel vollständig verloren gehen. Am Ende der Arthrose reiben dann die Knochen direkt aufeinander, da keine Knorpel mehr zwischengeschaltet werden. An den Rändern der Knochen bilden sich Ausziehungen und Knochenspangen, die auch als Osteophyten bezeichnet werden. Read more

Zukunftsaussichten bei Adipositas

Zwar ist eine Behandlung der Adipositas kurzfristig oft erfolgreich, doch setzen viele Patienten auf eine Blitzdiät. Sie befassen sich nicht eingehend mit ihrer Ernährung, so dass sie nach der Blitzdiät wieder ihre normalen Lebensgewohnheiten aufnehmen. In diesem Fall kann das Gewicht nicht gehalten werden, es kommt oft zu einer stärkeren Gewichtszunahme, so dass im Endeffekt mehr Gewicht auf die Waage gebracht wird, als vor der Diät. Diesen Jojo-Effekt kennt wohl jeder. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen