Gesund wohnen: Welche Kriterien sind bei der Standortwahl relevant?

Es gibt eine ganze Reihe von Parametern, die Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Viele dieser Faktoren kann der Mensch selbst beeinflussen. Das gilt durchaus nicht nur für eine ausgewogene Ernährung und den Verzicht auf Drogen. Auch das Wohnumfeld bestimmt entscheidend über das Wohlbefinden. Dabei sollten mehrere Kriterien berücksichtigt werden. Read more

Kümmel ist die Heilpflanze des Jahres 2016

Der Echte Kümmel hat es geschafft und wurde zur Heilpflanze des Jahres 2016 gewählt. Dabei ist vielen Menschen der Kümmel lediglich als Gewürz in der Küche bekannt. Er steht in dem Ruf, Brot, Kohl und viele andere Speisen bekömmlicher zu machen, dabei ist der Kümmel schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt. Bereits in der Zeit um 3.000 v. Chr. wurde Kümmel wegen seiner heilenden Wirkungen eingesetzt, das fanden Archäologen heraus, als sie Spuren der Pflanze in den Resten alter Siedlungen entdecken. Read more

Stechender Kopfschmerz – Ursachen und Behandlung

Ein stechender Kopfschmerz kann auf viele Ursachen zurückgeführt werden. In den meisten Fällen handelt es sich allerdings um ein ernst zu nehmendes Problem, das unbedingt untersucht werden sollte. Selbst Cluster-Kopfschmerzen und Migräne können sich durch stechende Kopfschmerzen bemerkbar machen. Read more

Pestwurz bei Migräne einsetzen

Zahlreiche Menschen, die unter Migräne leiden, glauben, dass dagegen kein Kraut gewachsen ist. Die typische Migräne-Attacke zeigt sich oftmals mit einem halbseitigen, heftigen und anfallsartigen Schmerz im Kopf, der sich häufig mit Störungen der Wahrnehmung und des Sehens ankündigt. Unvermeidlich ist es vielfach, sich in ein abgedunkeltes Zimmer zurückzuziehen, denn die Begleitsymptome, wie Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen lassen einen normalen Tagesablauf einfach nicht zu. Hilfreich als Therapie bei akuten Anfällen sind hierbei spezielle Migränemittel, Schmerzmittel und vor allem Ruhe. Read more

Welche Akupressurpunkte bei Migräne nutzen?

Von Migräne sind in der heutigen Zeit viele Menschen betroffen. Wie ein plötzlicher Anfall treten die starken Kopfschmerzen auf, die meistens einseitig sind. Medikamente helfen in den meisten Fällen nur in unzureichendem Maße oder überhaupt nicht. Auch andere Hilfsmittel zeigen nur bedingt ihre Wirkung. Doch in der jüngsten Vergangenheit hat sich die Akupressur vermehrt durchgesetzt und es konnten schon beachtliche Behandlungserfolge verzeichnet werden, genauso mit der Akupunktur, die vom Experten durchgeführt wird. Read more

Was sind Migräne Trigger?

Die Migräne gilt mittlerweile als eine der Volkskrankheiten schlechthin. Doch was genau versteht man unter dem Begriff Migräne Trigger, der immer wieder mit der Erkrankung in Verbindung gebracht wird? Im Grunde genommen sind darunter Auslöser für die Migräne Attacke zu verstehen. Sie dürfen nicht mit den Ursachen für Migräne verwechselt werden, sondern geben lediglich den letzten Anstoß, damit die Migräne ausbricht. Dabei unterscheidet man in verschiedene Migräne Trigger, wie unter anderem Stress, eine falsche Ernährung, Wetterumschwünge oder Änderungen im Hormonhaushalt. Read more

Die Symptome beim Reizdarm

Oftmals macht sich der Reizdarm mit einer Reihe von typischen und auch quälenden Beschwerden bemerkbar. Die Beschwerden können in unterschiedlichen Ausmaßen auftreten, angefangen bei Blähungen, Übelkeit und Völlegefühl über Verstopfung und Durchfall bis hin zu krampfartigen Schmerzen im Bauch. Zwar sind die Symptome des Reizdarms nicht lebensbedrohlich, jedoch beeinträchtigen sie die Lebensqualität des Betroffenen. Die Beschwerden schwanken im zeitlichen Verlauf in ihrer Intensität, so ist eine Steigerung am Tag zu bemerken, wobei sie in der Nacht meistens verschwinden. Bis auf den heutigen Tag gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass das Reizdarmsyndrom mit bösartigen Erkrankungen, wie zum Beispiel Krebs in Zusammenhang steht bzw. deren Entstehung fördert. Read more

Biofeedback-Therapie gegen Migräne?

Eine neue Therapieform soll gegen die Volkskrankheit Migräne helfen, wie aktuell berichtet wird. Dabei ist die Rede von der Biofeedback-Therapie, die insbesondere bei Frauen anschlagen soll, die deutlich häufiger unter der besonderen Art von Kopfschmerzen leiden.

In der Biofeedback-Therapie geht es darum, dass die Patienten lernen, sich zu konzentrieren und damit ganz bestimAmte Gedanken hervorrufen können. Dies soll zu einer Entspannung führen, später sogar so stark, dass die Gefäße erweitert werden können. Im Grunde genommen sorgt die Biofeedback-Theorie also dafür, dass die Patienten lernen, ihre körpereigenen Funktionen mittels Gedankenkraft zu steuern.

Durch die Erweiterung der Gefäße werden die Schmerzen der Migräne so gut vertrieben, glaubt man den Aussagen, wie es auch Medikamente schaffen können. Die Behandlungen sollen vergleichsweise schnell anschlagen, nach wenigen Sitzungen sind die Patienten laut den Aussagen soweit, dass sie die Migräne eigenständig bekämpfen können. Empfohlen wird die Therapie vor allen Dingen jenen Patienten, die drei Mal pro Monat unter einem Migräneanfall leiden, aber genauso Patienten, bei denen der Anfall mehr als drei Tage andauert.

Migräne hilft gegen Brustkrebs

Forscher in Seattle haben heraus gefunden, dass Patientinnen, die unter Migräne leiden, ein deutlich geringeres Risiko für Brustkrebs aufweisen. Eine ältere Studie belegte diesen Zusammenhang bereits für Frauen nach der Menopause. In der neuen Studie hingegen wurden auch jüngere Frauen untersucht. Durchschnittlich lag das Risiko für Brustkrebs um 20 Prozent niedriger, wenn die Migräne klinisch nachgewiesen werden konnte. Bei den jüngeren Frauen in der aktuellen Studie ergab sich sogar ein um 26 Prozent verringertes Risiko für Brustkrebs.

Statistiken sehen keine Unterschiede

Anhand der neuen Studie konnte ebenfalls dargestellt werden, dass bei Migräne Patientinnen das Risiko für Brustkrebs deutlich geringer war, als bei gesunden Patientinnen. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt die Frauen sind oder welche Medikamente sie einnehmen. Ebenfalls wurde anhand der aktuellen Studie eindeutig nachgewiesen, dass es keine Unterschiede macht, ob die Patientinnen die Risikofaktoren, die zu Brustkrebs führen, meiden. Zu diesen gehören insbesondere das Rauchen, der regelmäßige Alkoholkonsum und eine Hormonersatztherapie. Weiterhin gingen Forscher bisher davon aus, dass die Patientinnen, die unter Migräne litten, ein geringeres Brustkrebsrisiko aufwiesen, weil sie zusätzliche Medikamente einnahmen. Diese bedingen jedoch genauso wenig das verringerte Risiko. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen