Erhöhte Blutfettwerte sind zu den Adipositas Folgeerkrankungen zu zählen

Zu den typischen Adipositas Folgeerkrankungen zählen auch erhöhte Blutfettwerte. Die Erkrankung wird im Fachjargon als Dyslipidämie bezeichnet. Unter diesem Oberbegriff werden alle Erkrankungen zusammengefasst, bei denen ein oder mehrere Blutfettwerte erhöht sind. Oft geht die Dyslipidämie einher mit Diabetes mellitus Typ II, der durch das Übergewicht entstanden ist. Read more

Die Atherosklerose als Adipositas Folgeerkrankung

Zu den Adipositas Folgeerkrankungen zählt ebenfalls die Atherosklerose. Sie schlägt sich unmittelbar auf die Schlagadern nieder. Atherosklerose ist volkstümlich auch als Arterienverkalkung bekannt. Doch was löst die Erkrankung faktisch aus?

Die Funktionsweise der Arterien

Dazu muss man sich genauer mit der Funktionsweise der Schlagadern im Körper auseinandersetzen. Die Arterien haben die Hauptaufgabe, das sauerstoffreiche Blut vom Herzen zu den Organen zu transportieren. Es entsteht allerdings eine chemische Reizung, wodurch die Arterien Wucherungen ausbilden, die im Fachjargon als Plaques bezeichnet werden. Sie können bei fortschreitender Reizung nach und nach die Arterien verstopfen. In der Folge werden die Organe nicht mehr ausreichend mit dem benötigten sauerstoffreichen Blut versorgt. Read more

Adipositas bringt viele Folgeerkrankungen mit sich

Adipositas, die Fettsucht, gehört zu den Erkrankungen, die nicht nur vielfältige Ursachen haben, sondern ebenfalls eine Reihe von Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Diese reichen vom Metabolischen Syndrom bis hin zu Hauterkrankungen. Die wichtigsten Folgeerkrankungen von Adipositas sind dabei:

  • Metabolisches Syndrom,
  • Diabetes mellitus Typ II,
  • Gefäßerkrankungen und –verkalkungen,
  • Schlaganfall,
  • Atherosklerose,
  • Fettstoffwechselstörungen,
  • Koronare Herzkrankheit,
  • Gallensteinleiden,
  • Schlafapnoesyndrom,
  • Bluthochdruck,
  • Gelenkerkrankungen und
  • Hauterkrankungen Read more

Adipositas: Fettabsaugen gegen Übergewicht und Fettleibigkeit

Die Zahl der Menschen, die an Adipositas erkranken, steigt in der Gesellschaft in Deutschland immer weiter an. Bewegungsmangel, falsche Ernährung und zu häufiger Genuss von Fastfood sind nur einige der Ursachen, die zu Übergewicht und Fettleibigkeit – Adipositas – der  Menschen in Deutschland und in anderen reichen Nationen  führen. Häufig kann nur mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) gegen Fettpolster angekämpft  werden, wenn normales Abnehmen wirkungslos bleibt. Read more

Adipositas der Mutter: Gefahr für die Kinder

Wenn eine Frau unter Adipositas leidet und schwanger wird, erhöht sich das Risiko, dass sie ein Kind mit einem Herzfehler zur Welt bringt, deutlich. Das ergab eine Studie aus den USA. Über einen Zeitraum von elf Jahren wurden dabei die Geburten beobachtet. Mehr als 7.400 Kinder mit angeborenen Herzfehlern wurden gezählt. Betrachtet wurden die Mütter, die einer Vergleichsgruppe von Frauen gegenübergestellt wurden, die gesunde Kinder zur Welt brachten. Dabei wurde besonderer Wert auf den Body-Mass-Index gelegt. Dieser zeigte, dass Frauen mit einer leichten Adipositas ein um elf Prozent höheres Risiko hatten, ein erkranktes Kind zur Welt zu bringen.

Bei einer krankhaften Fettsucht stieg das Risiko bereits auf über 33 Prozent. Somit zeigt sich, dass die Fettsucht nicht nur für die Mutter, sondern auch für Kinder schädlich ist. Das Risiko, ein krankes Kind auf die Welt zu bringen, soll im Übrigen gesenkt werden können, wenn die Mutter vor der Schwangerschaft abnimmt.

Doch Adipositas bei der Mutter bedeutet nicht nur eine Gefahr für das Kind. Genauso kann es durch die Fettleibigkeit zu Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck während der Schwangerschaft und vermehrten Kaiserschnitten kommen. Außerdem sind die Kinder einem größeren Risiko ausgesetzt, ebenfalls an Fettleibigkeit oder Diabetes Typ 2 zu erkranken. Mitunter kann auch ein angeborener Neuralrohrdefekt auftreten, wobei es sich um eine nicht unerhebliche Missbildung des Rückenmarks handelt.

So können Sie Adipositas vorbeugen

Adipositas, also die Fettleibigkeit, gilt heute als eine der am weitesten verbreiteten Erkrankungen überhaupt. Grund dafür sind nicht selten Fast Food und eine hohe Bequemlichkeit im Alltag. Um der Adipositas vorbeugen zu können, sollten Sie auf ein stabiles Gewicht achten. Typischerweise erhöht sich dieses nämlich mit zunehmendem Alter. Um dem vorzubeugen, ist eine gesunde Lebensweise wichtig. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sind hierbei als besonders wichtige Faktoren zu nennen. Read more

Zukunftsaussichten bei Adipositas

Zwar ist eine Behandlung der Adipositas kurzfristig oft erfolgreich, doch setzen viele Patienten auf eine Blitzdiät. Sie befassen sich nicht eingehend mit ihrer Ernährung, so dass sie nach der Blitzdiät wieder ihre normalen Lebensgewohnheiten aufnehmen. In diesem Fall kann das Gewicht nicht gehalten werden, es kommt oft zu einer stärkeren Gewichtszunahme, so dass im Endeffekt mehr Gewicht auf die Waage gebracht wird, als vor der Diät. Diesen Jojo-Effekt kennt wohl jeder. Read more

Grundlegende Therapieansätze bei Adipositas

Wird die Diagnose Adipositas gestellt, ist natürlich die Frage nach der richtigen Therapie eine besonders wichtige. Zunächst einmal müssen die Patienten aber selbst akzeptieren, dass sie unter starkem Übergewicht leiden. Ohne diese Einsicht wird eine Therapie der Adipositas wenig erfolgversprechend sein. Ebenfalls ist in bestimmten Lebenssituationen der Patienten Vorsicht geboten. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte eine Gewichtsreduktion nicht erfolgen. Gleiches gilt, wenn schwere Erkrankungen vorliegen. Diese sollten zunächst ausgeheilt werden, bevor die Therapie der Adipositas eingeleitet wird. An erster Stelle stehen bei dieser Therapie eine Ernährungsumstellung und die Umstellung der gesamten Lebensgewohnheiten des Patienten. Read more

Diagnose Adipositas

An erster Stelle für die Diagnose Adipositas steht der so genannte Körper-Massen-Index, auch bekannt als Body-Mass-Index. Der kurz als BMI bezeichnete Wert ergibt sich, wenn das Körpergewicht, durch das Quadrat der Körpergröße geteilt wird. Somit ergibt sich die Formel, 70 Kilogramm / 1,70 Quadratmeter, wenn diese Zahlen dem Gewicht und der Körpergröße entsprechen. Allerdings geht es auch einfacher, denn ein BMI Rechner steht in vielen Varianten online zur Verfügung. Je nachdem, welcher Wert bei dieser Rechnung herauskommt, wird in Untergewicht, Normalgewicht und Übergewicht entschieden. Read more

Typische Symptome bei Adipositas

Adipositas, auch bekannt als Fettleibigkeit oder Übergewicht, zählt heute zu den bedeutendsten Krankheiten überhaupt. Die Erkrankung geht mit einigen typischen Symptomen einher, die auch zu erheblichen körperlichen Beschwerden führen können. Besonders betroffen sind das Herz-Kreislauf-System und der Rückenbereich, aber auch seelische Störungen können auftreten.

Wer unter Adipositas leidet, bei dem treten häufig Atemnot und Kurzatmigkeit auf. Insbesondere im Schlaf sind diese Zustände zu bemerken. Mitunter setzt der Atem gar für einige Sekunden vollständig aus. Liegt dieses Symptom vor, spricht man häufig auch vom Schlafapnosesyndrom. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen