Ringelblume – eine anerkannte Heilpflanze

Die Ringelblume gehört zu den anerkannten Heilpflanzen, die auch arzneilich verwendet werden können. Vorwiegend wird sie äußerlich bei entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut angewendet.

Ringelblumen enthalten von Haus aus wertvolle Inhaltsstoffe, wie Flavonoide, ätherische Öle und Triterpensaponine. Durch diese Inhaltsstoffe sagt man der Ringelblume eine entzündungshemmende Wirkung nach. Gleichzeitig soll die Ringelblume viren- und pilztötend und antimikrobiell wirken. Außerdem soll sie das gesamte Immunsystem positiv beeinflussen. Ringelblumen werden in der Volksmedizin nicht nur für Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhäute eingesetzt, sondern auch bei Sonnenbrand, Krampfadern und Frostbeulen, Ekzemen, Hämorrhoiden und Furunkeln.

Ringelblumen werden vielseitig eingesetzt

Meist werden die Ringelblumen in Form von Abkochungen und Ölen, als Ringelblumentinktur oder –salbe verwendet. Mit einer Abkochung aus ein bis zwei Gramm der Blüten und 150 Milliliter Wasser, lassen sich Wunden und Entzündungen im Mund- und Rachenraum bekämpfen. Dafür wird das Gemisch zehn Minuten ziehen gelassen, bevor man die Pflanzenteile abseiht. Der abgekühlte Aufguss kann mehrmals täglich zum Spülen des Mundraums oder zum Gurgeln eingesetzt werden. Er eignet sich ebenso zur Reinigung von Wunden oder für einen Umschlag, der auf schlecht heilende Wunden gelegt wird.

Letztere werden häufig auch mit einem Ringelblumenöl oder einer Ringelblumentinktur eingerieben. Die Tinktur kann auch innerlich angewendet werden. Dann sorgt sie dafür, dass Übelkeit, Verdauungsprobleme und Gallenbeschwerden gelindert werden können, so die Aussagen von Anwendern. Selbst bei Menstruationsbeschwerden und damit verbundenen Unterleibskrämpfen soll die Tinktur Linderung verschaffen.

Doch Ringelblumen haben sich nicht nur als arzneiliches Mittel durchgesetzt. Sie kommen auch mehr und mehr in der Kosmetikindustrie zum Einsatz. Hier finden sich Auszüge aus der Pflanze vor allem in Salben, Cremes, Seifen und Badeölen, aber auch in Sonnenschutzmitteln, insbesondere für Säuglinge.

Ringelblumen fast nebenwirkungsfrei

Bisher sind keine Nebenwirkungen der Ringelblume bekannt, so dass sie bedenkenlos eingesetzt werden kann. Ausnahmen gelten allerdings bei Allergikern, die auf Korbblütler, wie Arnika, Kamille oder Beifuß reagieren. Besonders hoch ist die Wahrscheinlichkeit für allergische Reaktionen, wenn den Produkten neben den Ringelblumenblüten auch noch Kelchblätter der Pflanze beigefügt wurden. Da bisher keine Erkenntnisse über Auswirkungen der Ringelblumen-Zubereitungen in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollten die Produkte in dieser Zeit gemieden werden.

Warnhinweise für homöopathische Arzneimittel

In den USA müssen homöopathische Arzneimittel künftig mit klaren Warnhinweisen versehen werden, wenn man für sie wirbt. Das hat die US-amerikanische Behörde Federal Trade Comission (FTC) jetzt beschlossen. Grundlage der Entscheidung war die immer weiter zunehmende Vermarktung homöopathischer Arzneimittel. Die Verbraucherschutzbehörde fordert, dass ein klarer Warnhinweis angebracht wird, solange keine wissenschaftlichen Studien die Wirksamkeit der homöopathischen Mittel belegen können. Read more

Die Bioresonanztherapie – eine alternative Behandlungsmethode

Unter den alternativen Behandlungsmethoden, die in diesen Tagen immer mehr Zuspruch finden, ist die Bioresonanztherapie eine der bekanntesten Formen. Grundlage dieser Therapieform ist die Annahme, dass der menschliche Körper von einem zwar sehr schwachen, aber dennoch messbaren elektromagnetischen Feld umgeben ist. Die von ihm ausgehenden harmonischen Schwingungen können disharmonisch werden, wenn Patienten an Krankheiten leiten. Aber auch Toxinbelastungen, Infektionen oder Verletzungen können Disharmonien in den Schwingungen hervorrufen. Read more

Kümmel ist die Heilpflanze des Jahres 2016

Der Echte Kümmel hat es geschafft und wurde zur Heilpflanze des Jahres 2016 gewählt. Dabei ist vielen Menschen der Kümmel lediglich als Gewürz in der Küche bekannt. Er steht in dem Ruf, Brot, Kohl und viele andere Speisen bekömmlicher zu machen, dabei ist der Kümmel schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt. Bereits in der Zeit um 3.000 v. Chr. wurde Kümmel wegen seiner heilenden Wirkungen eingesetzt, das fanden Archäologen heraus, als sie Spuren der Pflanze in den Resten alter Siedlungen entdecken. Read more

Hilft Akupunktur gegen Tinnitus?

Viele Menschen leiden unter den Ohrgeräuschen, die zusammengefasst als Tinnitus bezeichnet werden und suchen nach möglichen Behandlungs- und Heilungsmethoden. Mitunter stoßen sie dabei auch auf die Akupunktur gegen Tinnitus. Die Akupunktur selbst kennt man aus der traditionellen chinesischen Medizin, kurz TCM. Obwohl sie zu den fernöstlichen Heilmethoden zählt und aus China stammt, hat sich die Akupunktur mittlerweile in Deutschland als bekannte und anerkannte Alternativmedizin durchgesetzt. Read more

Der Cordyceps – einer der bedeutendsten Heilpilze

Dass Heilpilze bei vielen Erkrankungen zu einer sanften, oft nebenwirkungsarmen oder gar –freien Behandlung führen, ist mittlerweile allgemein bekannt. Doch auch unter den Heilpilzen gibt es einen Superstar – den Cordyceps.

Der nährstoffhaltige Vitalpilz stammt aus den Hochebenen Tibets und weist unzählige positive Eigenschaften auf, die zum Teil schon seit Jahrhunderten bekannt sind. Der Cordyceps gehört zur Gattung der Schlauchpilze und wird volkstümlich auch Chinesischer Raupenpilz genannt. Read more

Schüssler Salze bei Schuppenflechte

Bei der Schuppenflechte handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, die von den Betroffenen als unangenehm empfunden wird. Dabei bilden sich Hautflecken, die mit silbrigen Schuppen daher kommen. Nicht nur, dass dabei die Haut unansehnlich ist, empfinden sie andere als abstoßend. Somit leiden Betroffene nicht nur körperlich, sondern genauso seelisch. Read more

Fieberblasen mit Homöopathie behandeln

Die entzündliche Hautveränderung ist in der Regel harmlos, doch werden die Fieberblasen als unangenehm empfunden. In der Regel verheilen die Blasen, ohne dass sie Narben hinterlassen. Verursacher der Fieberblasen ist der Herpes-Virus Typ 1, der durch direkten Kontakt oder durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Träger dieses Virus sind mehr als 90 Prozent der Menschen. Read more

Schüssler Salze bei PMS anwenden

In der Praxis haben sich bereits zahlreiche Rezepte mit Schüssler Salzen bewährt, dennoch sollten diese stets erst nach Rücksprache mit einem Heilpraktiker oder dem behandelnden Arzt eingenommen werden. Inzwischen haben viele Frauen die positiven Wirkungen der Schüssler Salze bei PMS und während der Menstruation entdeckt. Es gibt verschiedene Schüssler Salze, die bei PMS eingesetzt werden können. Dazu zählen die Salze

  • Nr. 2 (Calcium phosphoricum),
  • Nr. 3 (Ferrum phosphoricum),
  • Nr. 4 (Kalium chloratum),
  • Nr. 7 (Magnesium phosphoricum),
  • Nr. 9 (Natrium phosphoricum) und
  • Nr. 11 (Silicea). Read more

Mit Schüssler Salzen gegen Besenreiser?

Die Schüssler Salze sind vielseitig einsetzbar, können sie doch bei vielen Problemen angewendet werden. Viele Frauen leiden unter den so genannten Besenreisern, die als unansehnlich und unästhetisch empfunden werden. Dabei handelt es sich um sehr feine und kleinste Venen, die sich unter der Haut befinden. Werden sie sichtbar, so wird hier von Besenreisern gesprochen. Ebenfalls gibt es Schüssler Salze gegen Besenreiser, die erfolgversprechend sind. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen