Broken Heart Syndrom – physischer Stress gilt als Risikofaktor

Das Broken Heart Syndrom bzw. das gebrochene Herz ist eine mittlerweile anerkannte Erkrankung. Die Symptome ähneln denen bei einem Herzinfarkt sehr stark, weshalb die Verwechslungsgefahr groß ist. Dennoch ist das Broken Heart Syndrom nicht mit dem Herzinfarkt gleichzusetzen, weil die Herzkranzgefäße eben nicht verschlossen sind. Read more

Pokémon Go von Ärzten gelobt

Das Trendspiel Pokémon Go breitet sich derzeit wie ein Lauffeuer aus. Obwohl es viele Bedenken gibt, angefangen von der Unachtsamkeit im Straßenverkehr bis hin zu Datenschutzproblemen, tut das der Beliebtheit des Spiels keinen Abbruch. Jetzt haben sogar Ärzte, genauer gesagt Kardiologen, Pokémon Go gelobt, da es positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben soll. Read more

Studie liefert neue Erkenntnisse zum gesunden Blutdruck

Der Blutdruck ist entscheidend für Wohlbefinden und Gesundheit. Insbesondere auf Herz und Kreislauf wirkt er sich aus. Wenn der Blutdruck zu stark in die Höhe schnellt, fließt das Blut zu schnell durch die Adern, es kann sogar zur Organschädigungen kommen. Bisher galt die Annahme, dass ein Blutdruck unter 140 mmHg als gesund bezeichnet werden kann. Das aber stellt jetzt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Case Western Reserve University in Frage. Read more

Herzinfarkt: Die Größe ist entscheidend

In einer aktuellen Studie haben Forscher herausgefunden, dass das Risiko kleinerer Menschen, einen Herzinfarkt zu erleiden, höher ist als bei größeren Menschen. Die Forscher rund um Professor Sir Nilesh Samari von der Leicester Uni  haben im „New England Journal of Medicine“ über ihre Studienergebnisse berichtet. Insgesamt hatten sie für die Studie die DNA von 200.000 Europäern untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass es einen genetischen Zusammenhang zwischen dem Risiko für Koronare Herzerkrankungen und einer geringen Körpergröße gibt. Read more

Wie gefährlich ist Kaffee wirklich?

Kaffee galt lange Zeit als gefährlich. Insbesondere Personen mit hohem Blutdruck wurde immer wieder geraten, auf koffeinfreien Kaffee zu setzen, da dieser das Herz nicht so sehr belaste. Doch was ist dran an diesen Aussagen? Seit mehr als fünf Jahrzehnten versuchen Forscher, die Auswirkungen des Kaffeekonsums zu erforschen. Dabei stellte sich heraus, dass Menschen in Westeuropa und den USA an Herzproblemen litten, die viel Kaffee tranken. Ob das aber tatsächlich am Kaffee lag oder nicht, konnte bisher nicht festgestellt werden.

Jetzt aber wurde eine große Studie veröffentlicht, die besagt, dass der Kaffee dem Herz nicht schadet, es im Gegenteil sogar unterstützen kann. So fanden die Forscher rund um die Ärztin Yoosoo Chang vom Kangbuk Samsung Hospital im koreanischen Seoul heraus, dass die Arterien von Personen, die täglich drei bis fünf Tassen Kaffee trinken, weniger verkalkt seien, als die von Personen, die nur wenig Kaffee trinken. Read more

Wie koronare Herzerkrankungen entstehen

Kommt es zu Verengungen der Herzkranzgefäße, die für die Sauerstoffversorgung des Herzens verantwortlich sind, kommt es zu einer koronaren Herzerkrankung. Verengte Herzkrankgefäße werden durch Ablagerungen von Kalk und Fett an den Gefäßinnenwänden verursacht. Hierbei wird von Atherosklerose gesprochen. Read more

Neue Herztherapie mit der Eigenzell-Behandlung

US-amerikanische Forscher berichteten bei der American Heart Association’s Scientific Sessions am 17. November diesen Jahres über eine neue Herztherapie. Mit dieser neuen Therapie schöpfen Patienten mit einer Herzschwäche wieder neue Hoffnungen. Es sollen aus dem eigenen Herzen Herzstammzellen gewonnen werden, die sich für eine Eigenzell-Behandlung eignen. Selbst wenn diese von älteren Patienten oder solchen stammen, die noch andere Krankheiten aufweisen. Read more

Rheuma und Herzerkrankungen stehen im Zusammenhang

Eine aktuelle Studie von schwedischen und norwegischen Forschern hat ergeben, dass Rheuma und Herzerkrankungen in unmittelbarem Zusammenhang stehen können. Dabei sollen insbesondere rheumatische Erkrankungen mit entzündlichem Charakter sich negativ auf das Herz auswirken. Das Risiko steigt mit solchen Erkrankungen auch einen Herzinfarkt zu erleiden. Ebenfalls können Herz-Kreislauf-Erkrankungen anderer Art dadurch häufiger auftreten. Read more

Bluttests bei Herzinfarkt

Bisher kennt man nur einen Bluttest, der den Herzinfarkt nachweisen soll. Dieser kann jedoch erst nach sechs Stunden konkrete Aussagen treffen. Am Universitätsspital in Basel, kurz USB, haben nun Forscher einen neuen Bluttest entwickelt, dieser soll bereits nach einer Dreiviertelstunde wirksam werden.

Der Bluttest baut darauf auf, dass bereits geringste Mengen der Eiweiße nachgewiesen werden können, die aus den Herzmuskelzellen stammen. Diese geringen Mengen waren bisher nicht nachweisbar, der neue Bluttest soll es aber möglich machen. Treten die Eiweiße auf, kann der Arzt sofort die Diagnose Herzinfarkt feststellen. Andernfalls kann dieser bei Brustschmerzen des Patienten sofort wieder ausgeschlossen werden und es kann auf andere Krankheiten untersucht werden. Read more

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen