Richtig sitzen – nicht nur im Büro von Bedeutung

Wie wichtig richtiges Sitzen im Büro ist, ist mittlerweile allgemein bekannt. Schließlich sollen Bürostühle ergonomisch geformt sein, sie müssen sich in der Höhe dem jeweiligen Mitarbeiter anpassen lassen usw. Doch auch bei allen anderen sitzenden Tätigkeiten kommt es auf die richtigen Stühle und Tische an.

So sollten Schüler und Studenten ebenso auf das richtige Sitzen achten, wie Lehrer und Professoren. Das Problem dabei: Sie haben meist selbst keinen Einfluss auf ihre Sitz- und Arbeitsmöbel. Daher sollten gerade auch Schulen und Hochschulen, genau wie Unternehmen und Verwaltungen sich klar darüber werden, dass die Investition in hochwertige Stühle viel bewirken kann. Kreative Prozesse werden durch das richtige Sitzen gefördert, die Gesundheit der Mitarbeiter, Schüler und Studenten wird unterstützt und die Ausfallzeiten und Fehltage durch Krankheit lassen sich reduzieren.

Richtige Höhe der Arbeitstische

Wer im Büro tätig ist und einen nicht höhenverstellbaren Arbeitstisch nutzt, sollte darauf achten, dass dieser wenigstens 720 Millimeter hoch ist. Idealerweise werden aber höhenverstellbare Tische zur Verfügung gestellt, deren Höhe sich mindestens zwischen 680 und 760 Millimeter verstellen lässt. Diese Tische eignen sich auch für sehr kleine und/oder große Mitarbeiter. Auch der Beinraum sollte ausreichend groß sein für ein bequemes Arbeiten. Noch besser sind Schreib- und Arbeitstische, die sowohl im Sitzen als auch im Stehen genutzt werden können und sich in der Höhe verstellen lassen.

Wie sieht der ideale Bürostuhl aus?

Im Büro muss es meist ein klassischer Bürodrehstuhl sein. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Zunächst einmal sollte jeder Bürostuhl ergonomisch gestaltet sein und den Mitarbeiter in allen Sitzhaltungen effektiv unterstützen. Die Sitzfläche muss in jedem Fall höhenverstellbar sein, sie sollte vorne abgerundet und hinten hochgezogen sein. Die Rückenlehne muss ebenfalls höhenverstellbar sein und eine Dynamik mit einstellbarem Anpressdruck aufweisen. In der Rückenlehne wird zusätzlich ein Lendenbausch empfohlen. Der Bezug von Sitzfläche und Rückenlehne sollte wasserdampfdurchlässig sein.

Neben dem richtigen Bürostuhl kommt es auch darauf an, dass alle Arbeitsmittel auf dem Schreibtisch richtig positioniert sind. Wenn Bildschirm, Tastatur und Maus richtig positioniert sind, lassen sich Beschwerden im Hand-Arm-Schulter-Bereich verhindern. Beim Sitzen muss stets die gesamte Sitzfläche bis zur Rückenlehne genutzt werden. Der untere und mittlere Bereich der Wirbelsäule wird dabei durch den Lendenbausch der Rückenlehne abgestützt. Die Ober- und Unterarme sollen waagerecht auf dem Tisch aufliegend einen rechten Winkel bilden. Dafür kann eine Höhenverstellung des Bürostuhls notwendig werden.

Die Füße sollten vollflächig auf dem Boden aufstehen. Ist das nicht der Fall, kann eine Anpassung der Tischhöhe hilfreich sein oder eine Fußstütze, die verwendet wird.

Dynamisch sitzen

Ebenfalls sollten Menschen, die vorwiegend Tätigkeiten im Sitzen ausführen, das dynamische Sitzen nutzen. Dabei wird sehr häufig zwischen vorderer, hinterer und aufrechter Sitzhaltung gewechselt. Die ständig wechselnde Körperhaltung sorgt dafür, dass sich einseitige Belastungen verhindern lassen und unterstützt einen gesunden Rücken. Auch die Bandscheiben werden dadurch besser entlastet und versorgt. Regelmäßige Unterbrechungen des Sitzens durch Tätigkeiten im Stehen oder Laufen fördern die Rückengesundheit weiter. Und heute klagen bereits 60 Prozent aller Erwachsenen über Rückenbeschwerden, die bis hin zur Berufsunfähigkeit oder langfristigen Krankschreibungen führen können.

Quelle: VBG

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen