Welche Pulswerte sind normal?

Die Pulswerte sind ein wichtiges Indiz für die Gesundheit. Sie lassen sich in den Ruhepuls und die langsamen oder schnellen Pulswerte untergliedern. Der Ruhepuls ist dabei entscheidend für die eigene Gesundheit. Dieser auch als Normalpuls bekannte Pulswert lässt sich über die Arterien ertasten. Er kann durch Erkrankungen aber auch Medikamenteneinnahme steigen oder sinken.

Pulswerte im Ruhezustand

Die Pulswerte, die im Ruhezustand, also ohne körperliche Aktitivät gemessen werden, werden in der Regel am Handgelenk abgezählt. Der Ruhepuls kann sich durch bestimmte Erkrankungen erhöhen, ebenso bei körperlicher und/oder seelischer Belastung. Fieber, Herzinsuffizienz und Schilddrüsenerkrankungen können den Puls steigen lassen.

Ein verringerter Ruhepuls wird auch als Bradykardie bezeichnet. Er kann durch Medikamente, Herzerkrankungen, aber auch durch regelmäßige sportliche Betätigung entstehen. Der Ruhepuls wird am besten morgens vor dem Aufstehen gemessen. Dafür drückt man mit den Fingern auf die Innenseite der Handgelenke und zählt die Schläge pro Minute.

Welche Pulswerte sollte man haben?

Generell wird der Puls durch zahlreiche äußere Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Wetter, Tageszeit und Koffein. Trotzdem gibt es einige Werte, die als normal angesehen werden, wenngleich diese je nach Patient, Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe variieren können. Daher kann eine pauschale Angabe zu normalen Pulswerten nicht gemacht werden, es können lediglich Orientierungshilfen gegeben werden. Die „normalen“ Werte liegen dabei in folgenden Bereichen:

  • Durchschnitt – 60 bis 100 Schläge pro Minute
  • Neugeborene – 120 bis 140 Schläge pro Minute
  • Kleinkinder – ca. 100 Schläge pro Minute
  • Jugendliche – ca. 85 Schläge pro Minute
  • Erwachsene – 70 bis 80 Schläge pro Minute
  • Senioren – 70 bis 90 Schläge pro Minute
  • Sportler – 30 bis 40 Schläge pro Minute

Als Faustregel gilt zudem, dass die Pulswerte bei Frauen meist etwas höher als bei Männern liegen. Daher darf die Aufstellung auch nur als grober Richtwert angesehen werden.

Wann sollten die Pulswerte bestimmt werden?

Das Pulsmessen gehört zu den einfachsten Möglichkeiten, um die Vitalfunktionen, wie Herzschlag, Durchblutung und Co. zu überprüfen. In der Arztpraxis und im Krankenhaus werden in der Regel Pulswerte und Blutdruck gleichzeitig gemessen. Im Krankenhaus sind regelmäßige Messungen bei Medikamentengabe besonders wichtig, um frühzeitig zu erkennen, wie sich die Medikamente auf den Körper auswirken.

Der Puls wird häufig bei Routineuntersuchungen beim Arzt gemessen, ebenso wie bei bestimmten Erkrankungen. Bei Ohnmachten oder ähnlichem sollten die Pulswerte ebenfalls ermittelt werden. Sportler bestimmen sie, um damit ihre Belastung während des Trainings zu steuern.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen