Entspannungsmethoden vorsorglich gegen Burnout und Co. nutzen

Bevor es zum Burnout oder anderen Erschöpfungszuständen kommt, die sich ja bekanntlich langsam einschleichen, sollten rechtzeitig vorbeugende und konsequente Maßnahmen ergriffen werden. In erster Linie sollte nach verrichteter Arbeit auf ausreichende Erholungsphasen geachtet werden, denn nur so können Körper und Geist neue Kräfte tanken und sich neuen Herausforderungen stellen. Unter einer permanenten Anspannung stehen heute viele Menschen, die Ursachen dafür sind oftmals eine große Verantwortung, Zeit- und Leistungsdruck. Meistens können diese Ursachen nur schlecht eingeschränkt bzw. beseitigt werden. Hier muss ein Ausgleich gefunden und ein Weg zwischen An- und Entspannung hergestellt werden.

Vorsorglich können auch Entspannungsmethoden erlernt werden, damit Erholung und Entspannung wieder bewusst wahrgenommen werden. Es gibt zahlreiche Entspannungsübungen und –techniken, die sich auch ideal in den Arbeitsalltag integrieren lassen und nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

Zwischendurch schnell entspannen

Besonders im beruflichen Alltag lassen sich einige Entspannungsübungen perfekt integrieren, mit denen man sich nach einer erledigten Aufgabe selbst belohnen kann. Gleichzeitig bekommt man damit den Kopf wieder frei und kann sich neuen Aufgaben stellen. Mit frisch getankten Kräften kann nach einer kurzen Entspannungsphase wieder gestärkt ans Werk gegangen werden. Einige Entspannungsmethoden sollen im Folgenden kurz erläutert werden:

  • In die Ferne blicken: Bei der Computerarbeit sind die Augen ständig auf den Monitor gerichtet. Regelmäßig sollte der Blick zum Fenster gerichtet und ein Punkt in der Ferne gesucht werden. Am Horizont mit den Augen entlang zu wandern und das weiteste Ziel zu suchen, das mit dem bloßen Auge erkannt wird, wirkt sich entspannend und beruhigend auf die Augen aus.
  • Bewegung: Bei sitzenden Tätigkeiten sollte, wenn möglich mehr auf Bewegung geachtet werden. So können beispielsweise Telefonate im Stehen geführt oder der Aktenordner nicht in unmittelbarer Reichweite aufbewahrt werden, der in der nächsten Zeit nicht benötigt wird. Auch eine kurze Plauderei mit Kollegen ist hilfreich, um sich zu entspannen, natürlich in Maßen. Ebenso sollten die Pausen für Bewegung an der frischen Luft genutzt werden.
  • Entspannen mit Düften: Für die Entspannung können genauso Düfte eingesetzt werden. Auf ein Taschentuch können einige Tropfen eines ätherischen Öls, wie Eukalyptus und Lavendel, gegeben werden. Mit dem Taschentuch vor der Nase werden dann ein paar tiefe Atemzüge genommen.
  • Tee statt Kaffee: Sehr beruhigend wirkt eine genussvoll getrunkene Tasse Tee, die sich zu einem wahren Entspannungsritual entwickeln kann.
  • Recken und strecken: Zum Lösen von Verspannungen und zur Lockerung der Muskulatur sollten Füße, Oberkörper und Arme einmal so richtig durchgestreckt werden. Dabei darf ruhig gegähnt werden, denn das Gähnen hat eine entspannende Wirkung.
  • Blitzschnell entspannen: Die Muskeln des Körpers werden angespannt und die Luft angehalten. Gezählt wird innerlich bis fünf und anschließend werden alle Anspannungen aus dem Körper mit einem kräftigen Atemstoß gelöst.
  • Luft anhalten: Hierfür wird etwa 15 Sekunden langsam eingeatmet und 15 Sekunden die Luft angehalten. Langsam wird dann ungefähr 15 Sekunden lang ausgeatmet. Diese Übung sollte hintereinander drei bis vier Mal wiederholt werden. Die Atmung wird dabei ruhiger und Entspannung tritt ein.

Es gibt noch viele andere Entspannungsmethoden, die in den Arbeitsalltag integriert werden können.

Entspannungsmethoden im eigenen Heim

Genussvolle Momente im eigenen Heim zu nutzen, auch das will erst erlernt werden. Das können beispielsweise ein

•    herzhaftes Lachen,
•    das Lesen von einem guten Buch oder
•    ein gutes Essen sein.

Zu den effektivsten Entspannungsmethoden zählt für viele Menschen ein Vollbad oder genauso eine Dusche. Für das Vollbad gibt es diverse Badezusätze, die sich entspannend und beruhigend auf Körper, Geist und Seele auswirken. Bei Kerzenschein ein Bad zu nehmen, bedeutet für viele pure Entspannung. Aber auch ein Duschbad wird von vielen Menschen als entspannend empfunden. Hierfür bieten sich ideal die extra breiten Brauseköpfe an, wie sie beispielsweise bei Emero angeboten werden. Diese kommen nicht nur in schönen Designs daher, sondern bieten durch ihren besonders breiten Brauseregen eine wahre Wohltat.

Für viele Menschen ist das Badezimmer ein Rückzugsort, in dem sie Ruhe und Erholung suchen. Hierbei kommt es natürlich ebenso auf die Einrichtung an und mit hochwertigen Produkten von renommierten Herstellern kann das eigene Bad zu einer wahren Wellnessoase werden. Bei Emero beispielsweise wird eine große Auswahl in dieser Richtung in den aktuellsten Designs zu günstigen Preisen angeboten.

One thought on “Entspannungsmethoden vorsorglich gegen Burnout und Co. nutzen

  • 23. Januar 2013 at 17:06
    Permalink

    Sehr schön. Man sieht hier ja, wie einfach es eigentlich ist, sich von dem Alltagsstress zu entspannen. Auch meditative Übungen helfen, um herunterzufahren. Einem Burnout kann man also ziemlich einfach vorbeugen, aber wie viele Menschen machen das schon? Unter http://www.leben-im-goldenen-wind.de findet man noch weitere Übungen.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen