Laserbehandlung bei Krampfadern

Von Krampfadern sind viele Menschen betroffen, deren Venen geschlungen, verlängert und erweitert sind. Die knotig und bläulich schimmernden Adern sind nicht nur ein Schönheitsmakel, sondern sind sie auch verantwortlich für schmerzende Beine oder sogar für angeschwollene Knöchel. Häufig sind davon die oberflächlichen Beinvenen betroffen, die in Fachkreisen als Varizen bezeichnet werden. Hauptsächlich kommt die Laserbehandlung bei Krampfadern bei den so genannten Besenreiservarizen zum Einsatz.

Nicht nur die standardmäßige Therapie der Verödung wird heute verwendet, sondern sind die Argonlaser und genauso die gepulsten Farbstofflaser im Kommen, die in der jüngsten Vergangenheit vielfach eingesetzt wurden. Der Vorteil der Laser ist, dass sie einen äußerst fein gebündelten Lichtstrahl abgeben, der energiereich ist. Dabei können der Brennfleck und die Tiefe des Eindringens genau eingestellt werden. Bevor jedoch die Laserbehandlung angewendet wird, sollten an größeren Venen des Beines Krampfadern ausgeschlossen bzw. diese operativ saniert werden. Ansonsten können Besenreiser schnell wieder auftreten.

Die endoluminale Laserbehandlung bei Krampfadern

Vermehrt wird heute auf die endoluminale Laserbehandlung bei Krampfadern gesetzt, dabei werden diese von innen verödet. Damit die Behandlung nicht mit Schmerzen einhergeht, wird rund um die Vene ein verdünntes Betäubungsmittel eingespritzt. In die Vene wird hierfür eine dünne Glasfaser mit Hilfe einer ebenso dünnen Nadel eingeführt. Die Laserenergie wird hierbei über die Faser transportiert und erzeugt eine Temperatur von 60 bis 70 Grad Celsius in der Vene. Langsam wird anschließend der Laserstrahl zurück gezogen. Stück für Stück verschließt sich die Krampfader von innen und zieht sich dabei zusammen.

Nach der Laserbehandlung werden die verschlossenen Krampfadern in den folgenden Wochen und Monaten vom Körper abgebaut. Im Anschluss an die Behandlung wird ein Kompressionsverband für drei Tage angelegt. Ein Kompressionsstrumpf sollte danach noch zwei Wochen getragen werden.

Vorteile der Laserbehandlung bei Krampfadern

Es sprechen einige Vorteile für die Laserbehandlung bei Krampfadern, die im Folgenden kurz dargestellt werden sollen:

  • Nach der Behandlung können die Patienten sofort aufstehen. Ein Krankenhausaufenthalt und Bettruhe sind nicht nötig.
  • Eine Vollnarkose ist nicht nötig.
  • Das Risiko einer Entzündung ist meistens gering.
  • Ein Arbeitsausfall ist nicht gegeben oder dauert maximal zwei bis drei Tage an.
  • Schmerzen treten nur selten auf, sollte dies dennoch der Fall sein, helfen bereits die üblichen Schmerzmittel. Nach einigen Tagen kann es zu einem Ziehen kommen, das auf den erwünschten Heilungserfolg der zusammen gezogenen Venen zurückzuführen ist.
  • Es werden keine Schnitte gesetzt, sondern sind nur winzige Nadeleinstiche zu sehen.

Bei der endoluminalen Laserbehandlung bei Krampfadern entstehen praktisch keine Narben und auch die Bildung neuer Krampfadern tritt weniger häufig auf, als dies der Fall beim herkömmlichen Stripping ist. Zwar ist dieses Verfahren noch relativ neu, doch aus den bisher gewonnenen Erfahrungen wird dies von den Experten bestätigt.

Risiken und Nebenwirkungen der Laserbehandlung bei Krampfadern

Auch das Laserverfahren kann einige Risiken in sich bergen, wie es bei jedem operativen Eingriff vorkommen kann.

  • Blutergüsse und Verfärbungen können entlang der Vene auftreten, die jedoch schnell wieder verschwinden.
  • Theoretisch kann die Venenwand von der Glasfaser verletzt werden, dadurch kann es zu einer örtlichen Blutung kommen, die kleine blaue Flecken hervorrufen kann, die aber bald wieder abklingen.
  • Verletzungen und Blutergüsse der Nerven sind zwar selten, dennoch möglich.
  • Typisch ist entlang der behandelten Ader ein leichtes Ziehen, damit wird die korrekt ablaufende Venenschrumpfung signalisiert.
  • Bei jedem Eingriff kann eine Venenthrombose an einer Vene auftreten. Aus diesem Grund wird zur Vorbeugung heparinisiert und zwar an den folgenden fünf Tagen nach der OP. Damit wird einer eventuellen Thrombose mit Medikamenten vorgebeugt.

Erst nach einer sorgfältigen Untersuchung kann geklärt werden, ob die endoluminale Laserbehandlung bei Krampfadern für den Einzelnen in Frage kommt.

One thought on “Laserbehandlung bei Krampfadern

  • 15. November 2012 at 17:51
    Permalink

    Ich habe letztens auch von der Klebe-Methode gehört, die es in Deutschland erst seit ungefähr einem Jahr gibt, aber sich schon allgemeiner Beliebtheit in den Staaten erfreut. Nach einem Bericht zu Folge, soll diese Methode wesentlich günstig sein, aber alle Angaben ohne Gewähr 🙂

    Neuer Klebstoff gegen Krampfadern – Sat1

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen