Tinnitus – wenn Stille unerreichbar wird

Tinnitus ist eine der häufigsten Krankheiten und sorgt bei den daran leidenden Menschen für ein ständiges Stressgefühl. Wahre Ruhe erleben sie nicht mehr, da das Ohrensausen, das Klingen, Kreischen und Pfeifen immer wieder auftritt. Doch wodurch entsteht Tinnitus als solches eigentlich?

Die Ursachen für Tinnitus können sehr vielfältig sein. Oftmals gehen die Geräusche im Ohr mit anderen Krankheiten einher und stellen nur ein Symptom dieser dar. Dennoch kann Tinnitus auch einzeln auftreten. Dann kommt es immer darauf an, welcher Teil des Ohrs betroffen ist.

Verschiedene Bereiche des Ohrs sind betroffen

So kann der Gehörgang von Tinnitus betroffen sein. Meist ist dafür ein Verschluss des Gehörgangs verantwortlich. Dieser entsteht durch zu viel Ohrenschmalz oder durch andere Fremdkörper. Das kann beispielsweise Watte sein, die sich vom Wattestäbchen beim Ohren säubern gelöst hat. Ebenfalls kommen die so genannten Exostosen in Frage, dabei handelt es sich um Knochen im Gehörgang, die hervorspringen.

Das Mittelohr kann genauso von Tinnitus betroffen sein. Hier ist meist das Trommelfell defekt, was durch einen Riss oder gar einige Löcher passieren kann. Eine Tubenfunktionsstörung kommt ebenfalls in Frage, genau wie die klassische Mittelohrentzündung oder ein Paukenerguss. Ist das Trommelfell unbeweglich, kann dies auch als Ursache für Tinnitus in Frage kommen.

Ist das Innenohr betroffen, dann liegt oftmals eine Gehörstörung vor, die durch Lärm oder ein Knalltrauma entstanden ist. In Frage kommt aber auch die Altersschwerhörigkeit oder ein Hörsturz. Medikamente können dafür genauso verantwortlich sein, wie eine extrem schnelle Senkung des Blutdrucks. Wird aufgrund des Blutdruckabfalls die Durchblutung des Innenohrs vermindert, kommt es zu den bekannten Ohrengeräuschen.

Kann kein genauer Bereich im Ohr ausgemacht werden, der betroffen ist, so kommen Hirntumore als Ursache in Frage oder eine Hirnhautentzündung. Genauso kann der Blutdruck für Tinnitus verantwortlich sein, und zwar sowohl, wenn er zu hoch, als auch, wenn er zu niedrig ist. Multiple Sklerose und die Blutarmut bedingen ebenfalls Ohrengeräusche. Weiterhin sorgen psychische Belastungen, starker Stress und Angst für Tinnitus.

Zudem kann ein Problem mit der Halswirbelsäule bestehen, welches das Ohrensausen verursacht oder Probleme mit den Kiefergelenken. Durch Zähneknirschen können diese Probleme entstehen und sich auch auf die Ohren auswirken. In jedem Fall muss die genaue Ursache für den Tinnitus vom HNO-Arzt abgeklärt werden, um die richtige Behandlung einleiten zu können.

3 thoughts on “Tinnitus – wenn Stille unerreichbar wird

  • 2. August 2009 at 21:48
    Permalink

    Hallo Britta, das Bild hat mich erschreckt auf den ersten Blick. Nur ein Hinweis, es ist ja eine Ansichtssache. 😉 Gruss Peter

  • 3. August 2009 at 08:16
    Permalink

    Hallo Peter,

    erschreckend ist insofern ja richtig, als dass diese Geräusche einen unheimlich ärgern können. Von daher ist das Bild schon korrekt und es ist ja auch mit dem Computer bearbeitet, also es stand niemand in Flammen.

  • Pingback:Gesundheits-Infos » Tinnitus in unterschiedlicher Ausprägung

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen